APA - Austria Presse Agentur

Impfpflicht für Junglehrer: NÖ überlegt Alleingang, Faßmann dagegen

20. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Niederösterreich will nur noch Corona-geimpfte Junglehrer anstellen. Man wünsche sich eine bundesweite Regelung, sei aber auch bereit auf Landesebene mit der Impfpflicht zu starten.

"Vielleicht machen wir auch einen Alleingang, das möchte ich gar nicht ausschließen", ließ Niederösterreichs Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister im "Ö1-Morgenjournal" aufhorchen. Eine bundeweite Lösung wäre ihr jedoch lieber. 

Wer einen Vertrag als Lehrer in Niederösterreich will, soll bald einen Impfnachweis vorlegen müssen. Das könnte bereits für den kommenden Herbst gelten oder im kommenden Jahr eingeführt werden. Aus der Landes-Lehrervertretung habe es keinen Widerspruch gegeben, so Teschl-Hofmeister.

Auf bundesweiter Ebene ist man allerdings anderer Meinung. Dort will die Pflichtschullehrer-Vertretung keine Impfpflicht für Neueinsteiger im Lehrberuf. Der Wille zum Impfen sei sehr hoch, außerdem könne man auch bei Geimpften nicht ausschließen, dass sie ansteckend seien, begründet man die Ablehnung. Auch Experten wie der Epidemiologe Gerald Gartlehner würden das nicht für notwendig halten. 

Faßmann: Sonderregel für Lehrer nicht möglich

Bildungsminister Heinz Faßmann "glaube nicht, dass wir hier eine Lex Specialis machen können, nur für eine Berufsgruppe", zeigt er sich im "Ö1"-Interview skeptisch. Man müsse das breiter diskutieren und auf alle Berufsgruppen ausweiten, die engen Kontakt mit anderen Menschen haben. Anders ließe sich das nicht begründen. Ihm fehle da die rechtliche Grundlage. 

Auch er beruft sich auf die Impfwilligkeit bei den Lehrern. Er geht von einer Durchimpfung von drei Vierteln beim Lehrpersonal aus. 

Italien prüft Impfpflicht für Lehrer

In Italien wird die Einführung einer Impfpflicht für das Lehrerpersonal bereits geprüft. "Wir müssen im September mit Präsenzunterricht starten. Deswegen muss das Lehrerpersonal geimpft sein", betonte Gesundheits-Staatssekretär Andrea Costa in einem TV-Interview am Dienstag. 85 Prozent des Schulpersonals seien bereits geimpft. Costa sprach sich für die Einführung einer Impfpflicht für Lehrer aus, wie sie in Italien bereits für das Gesundheitspersonal gilt.

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam