AFP

Fast 1.000 Migranten am Ärmelkanal aufgegriffen

28. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Erneut haben fast 1.000 Migrant:innen den Ärmelkanal nach Großbritannien überquert.

915 Menschen in 19 kleinen Booten seien am Samstag nach der Überfahrt aufgegriffen worden, teilte das Verteidigungsministerium in London am Sonntag mit. Damit haben heuer bereits mehr als 25.000 Menschen die gefährliche Fahrt gewagt, allein im August waren es 8.747. Schon bald dürfte der Rekord aus dem Gesamtjahr 2021 übertroffen werden. Damals kamen insgesamt 28.526 Menschen über den Ärmelkanal.

Flüchtlinge nach Ruanda abschieben

Die Überfahrten, die seit dem Brexit und der Corona-Pandemie unter anderem aufgrund strengerer Kontrollen auf den Landwegen zugenommen haben, sind der konservativen Regierung in London ein Dorn im Auge. Die Kontrolle über die eigenen Grenzen zu gewinnen, war eines der zentralen Versprechen der EU-Austritts-Kampagne. London will daher bestimmte Asylsuchende verschiedener Nationalitäten nach Ruanda ausfliegen.

Die Vereinten Nationen sehen in dem umstrittenen Pakt mit dem ostafrikanischen Land einen Bruch internationalen Rechts. Im November 2021 kam es im Ärmelkanal zu einem tragischen Unglück: 27 Menschen starben, nachdem ihr Schlauchboot kenterte. Der Ärmelkanal ist eine der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt.

Quelle: Agenturen / Redaktion / msp