APA/ROLAND SCHLAGER

Ex-SPÖ-Bundesgeschäftsführer Lercher nicht mehr Leykam-Vorstand

01. März 2023 · Lesedauer 2 min

Der 36-jährige Steirer sagt, er spüre, "dass es wieder mehr Zeit für politisches Engagement braucht". Zur Führungsdebatte in der SPÖ will er sich nicht öffentlich äußern.

Der ehemalige SPÖ-Bundesgeschäftsführer und Nationalratsabgeordnete Max Lercher hört nach vier Jahren als Chef der Leykam Medien AG auf. Er bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der "Kleinen Zeitung". "Für mich ist es nach vier Jahren Zeit zu übergeben. Ich spüre, dass es wieder mehr Zeit für politisches Engagement braucht", schrieb der 36-Jährige auf Facebook.

Die Leykam sei auf einem guten Weg. "Ich habe meine Ziele erreicht, die Leykam ist konsolidiert", konstatierte Lercher.

ÖVP-Kritik an Leykam

Der Steirer wolle vorerst nur noch Abgeordneter sein. Zuletzt machte die ÖVP Lerchers Funktion als Vorstand der Leykam auch zum Thema im Untersuchungsausschuss im Parlament. "Solche Angriffe entbehren jeglicher Grundlage. Ich hoffe die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Leykam haben nun eine Ruhe davon", schrieb Lercher auf Facebook zu seiner Entscheidung.

"Es sind sehr herausfordernde Zeiten für Österreich und ich habe den Wunsch mich hier, noch mehr als bisher, einzubringen", meinte er weiter. Auf die Frage der APA, ob damit aus dem unausgesprochenen Zweikampf um die Spitze der SPÖ ein Dreikampf werden könnte, sagte Lercher erneut, wonach "es wieder mehr Zeit für politisches Engagement" brauche. Die öffentliche Diskussion um Pamela Rendi-Wagner und Hans Peter Doskozil sei entbehrlich: "So etwas muss intern diskutiert werden." Dabei wolle er sich einbringen.

Hintergrund: Lercher, der unter Ex-Kanzler Christian Kern Bundesgeschäftsführer war und mit Rendi-Wagners Übernahme der Parteispitze abgelöst wurde, gilt nicht unbedingt als Fan der amtierenden SPÖ-Chefin.

Große Verlagsgeschichte

Die Leykam Medien AG war einst ein großes SPÖ-Unternehmen mit Druckerei, Buchverlag, Zeitungsbeteiligungen, Werbeagenturen und Privatradios. Nach und nach wurden Unternehmensteile verkauft. Lercher entwickelte ab 2019 neue Tätigkeitsfelder wie Werbekampagnen, Eventorganisation und das Online-Medium "Neue Zeit".

Lerchers bisheriger Co-Vorstand Michael Schrammel ist ab Mittwoch nun alleiniger Chef der Medienfirma, die zu 84 Prozent im Eigentum der "Spectro" und damit der SPÖ Steiermark steht. Lercher bleibt noch drei Monate bei der Leykam normaler Angestellter, um Projekte zu beenden.

Quelle: Agenturen / Redaktion / kap