puls24 Logo

Dutzende Tote bei Angriff auf Moschee in Burkina Faso

0

Bei einer Attacke auf eine Moschee im westafrikanischen Burkina Faso sind nach Angaben aus Sicherheitskreisen dutzende Menschen getötet worden. Bewaffnete Angreifer hätten am frühen Sonntagmorgen in der Stadt Natiaboani im Osten des Landes das Feuer auf die Gläubigen eröffnet, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Montag von einer Quelle innerhalb der Sicherheitskräfte. Demnach wurden "mehrere Dutzend" Menschen getötet.

"Die Opfer waren alle Muslime, überwiegend Männer, die sich in der Moschee zum Gebet versammelt hatten", sagte ein Bewohner des Ortes. Ein weiterer Zeuge vor Ort berichtete, die Angreifer hätten die Moschee umzingelt und dann auf die Gläubigen geschossen. Unter den Toten sei auch ein "wichtiger religiöser Führer".

Natiaboani ist eine ländliche Gemeinde etwa 60 Kilometer südlich der Hauptstadt der Region Est, Fada N'Gourma, in der es seit mehreren Jahren immer wieder Angriffe bewaffneter Gruppen gibt. Burkina Faso wird seit 2015 regelmäßig von jihadistischer Gewalt erschüttert, die Gruppen mit Verbindungen zu Al-Kaida und dem Islamischen Staat zugeschrieben wird.

Ebenfalls am Sonntag waren mindestens 15 Menschen bei einem mutmaßlich jihadistischen Angriff während einer Messe in einer katholischen Kirche im Norden des Landes getötet worden.

ribbon Zusammenfassung
  • Bei einem Angriff auf eine Moschee in Natiaboani, Burkina Faso, wurden dutzende Muslime getötet, darunter ein bedeutender religiöser Führer.
  • Die Stadt im Osten des Landes erlebt seit mehreren Jahren Gewalt durch Gruppen mit Verbindungen zu Al-Kaida und dem Islamischen Staat.
  • Am selben Tag kamen bei einem weiteren mutmaßlich jihadistischen Angriff während einer Messe in einer katholischen Kirche mindestens 15 Menschen ums Leben.

Mehr aus Politik