APA - Austria Presse Agentur

Massentests unter Pädagogen: Rund 300 positive Fälle

07. Dez 2020 · Lesedauer 2 min

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) zog nach den Corona-Massentests der Pädagogen eine erste Bilanz. In sechs Bundesländern hätten 72 Prozent an den Tests teilgenommen. 0,24 Prozent davon fielen positiv aus.

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) zog nach den Corona-Massentests unter Pädagogen am Wochenende im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag Bilanz. Er sprach von einem guten Tag für das Bildungssystem. Auf der einen Seite wegen der niedrigen Zahl von positiven Testfällen und auf der anderen Seite aufgrund der Wiederöffnung der Pflichtschulen nach dem zweiten harten Lockdown am heutigen Montag. 

Rund 300 positive Tests

In sechs Bundesländern haben sich laut Faßmann 72 Prozent der Pädagogen testen lassen. Die Ergebnisse für Wien, Tirol und Vorarlberg liegen noch nicht vor. In Wien - wo die Testungen noch laufen - hätten bisher rund zwei Drittel an den Massentestungen teilgenommen.

Bei den Tests fielen 0,24 Prozent positiv aus - das sind rund 300 Personen. Die Dunkelziffer sei "ganz offensichtlich niedrig", schlussfolgerte Faßmann aus diesem Ergebnis. Diese niedrigen Infektionszahlen könnten laut Faßmann daran liegen, dass sich an einem freiwilligen Test tendenziell jene beteiligen, die ohnehin gesundheitsbewusst sind und sich an Regeln halten.

Faßmann kündigte auch einen weitere Massentestung der Pädagogen für Anfang Jänner an. Ob es sich dabei erneut um Massentests oder um spezifische dezentrale Testungen handeln wird, sei noch nicht entschieden.

Maskenpflicht ein "gelinderes Mittel"

Faßmann verteidigte auch, dass  mit der Rückkehr eines Großteils der Schüler in die Klassenzimmer abgesehen von Volks- und Sonderschulen überall eine Maskenpflicht auch im Unterricht gilt. "Es ist ein gelinderes Mittel, damit wir einen Präsenzunterricht wieder durchführen können", betonte er. 

Die Regelung solle nicht auf Biegen und Brechen umgesetzt werden, sagte Faßmann. Die Schule sei schließlich kein Operationssaal. Gerade wenn gelüftet werde oder ein Schüler mit der Maske nicht gut Luft bekomme, könne diese auch einmal abgesetzt werden.

Quelle: Redaktion / apb