APA - Austria Presse Agentur

Ludwig plant für Wien schrittweise Öffnung

23. Apr 2021 · Lesedauer 2 min

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig sprach in einer Pressekonferenz davon, dass die Regierung mit 19. Mai wieder öffnen will, Präsenzunterricht soll ab dem 17. Mai wieder stattfinden. Für Wien plant er eine schrittweise Öffnung.

Skeptisch gegenüber den von der Regierung geplanten Öffnungen zeigte sich der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) nach den Beratungen von Bundesregierung, Bundesländern, Sozialpartnern und Experten.

Ab 19. Mai wolle die Regierung Gastronomie, Tourismus und Veranstaltungen etwa im Kulturbereich wieder öffnen, sagte Ludwig. Die Schulen sollen demnach mit 17. Mai, also zwei Tage vorher, wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren. 

Öffnung nach Experten-Beratung

An sich ist vorgesehen, dass diese Öffnungen bundesweit geschehen. Einzelne Bundesländer werden aber abweichend vorgehen können. Ludwig plant etwa eine schrittweise Öffnung. Er selbst werde in den kommenden Wochen weiter mit Experten über Öffnungsschritte in Wien beraten, kündigte er an. "Für mich ist nach wie vor die Gesundheit der Bevölkerung das Wichtigste", sagte der Bürgermeister.

Entwicklung in Spitälern und Intensivstationen

Ludwig warnte vor zu schnellen Öffnungen und verwies auf die Beobachtungen, dass sich die Inzidenzen immer mit einer "Verzögerung von zwei bis drei Wochen" in den Spitälern und eine Woche später auf den Intensivstationen niederschlage. Seine Vorsicht sieht er durch kritische Stimmen von Gesundheitsexperten bestätigt.

Man dürfe nach Möglichkeit nicht alle Öffnungsschritte gleichzeitig setzen, damit die Ansteckungsgefahr nicht steigt, forderte der Wiener Bürgermeister. "Ich bin für Öffnungen. Ich bin allerdings für Öffnungen, die schrittweise, nachhaltig und intelligent durchgeführt werden", sagte Ludwig. Die Ankündigung der Öffnung so vieler Dinge gleichzeitig wäre eine große Herausforderung. Aber: "Der 19. Mai ist noch weit weg."

Öffnungen im Mai: Das sagt die Bevölkerung dazu

Quelle: Agenturen / Redaktion / hos