APA - Austria Presse Agentur

Bolsonaro ignorierte erneut Abstandsregeln bei Kundgebung

24. Mai 2020 · Lesedauer 1 min

Ungeachtet der rasant steigenden Zahl der Corona-Infektionen in Brasilien verstößt Rechtsaußen-Präsident Jair Bolsonaro bei seinen öffentlichen Auftritten weiterhin gegen die Abstandsregeln und die Hygienevorgaben. Am Sonntag suchte er die Nähe zu seinen Anhängern, die sich vor dem Präsidentenpalast in Brasilia versammelt hatten.

Ungeachtet der rasant steigenden Zahl der Corona-Infektionen in Brasilien verstößt Rechtsaußen-Präsident Jair Bolsonaro bei seinen öffentlichen Auftritten weiterhin gegen die Abstandsregeln und die Hygienevorgaben. Am Sonntag suchte er die Nähe zu seinen Anhängern, die sich vor dem Präsidentenpalast in Brasilia versammelt hatten.

Der extrem rechte Politiker gab mehreren Demonstranten die Hand und umarmte einige von ihnen. Die Schutzmaske, die er anfangs trug, hatte er zu diesem Zeitpunkt abgesetzt.

Brasilien hat sich in den vergangenen Tagen zum zentralen Krisenherd der Corona-Pandemie in Südamerika entwickelt. Mit fast 350.000 Corona-Fällen weist das Land nach den USA weltweit die zweitmeisten Infektionen auf. Mehr als 22.000 Menschen starben. Experten gehen davon aus, dass die Dunkelziffer weitaus höher liegt, weil in Brasilien vergleichsweise wenig getestet wird.

Die USA wollen wegen der steigenden Zahl von Corona-Infektionen in Brasilien voraussichtlich Einreisebeschränkungen für das südamerikanische Land verhängen. Der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Robert O'Brien, sagte am Sonntag dem Fernsehsender CBS, er rechne mit einer Entscheidung dazu noch im Laufe des Tages.

Quelle: Agenturen