PULS 4

Über 707.000 Zuseher sahen Doppel-Demaskierung bei "The Masked Austria"

16. März 2021 · Lesedauer 3 min

Den gesamten #TMSA-Abend verfolgten über 707.000 ZuseherInnen (WSK*), in Spitzen waren bis zu 291.000 ZuseherInnen (E12+) dabei. PULS 4 war gestern der stärkste Privat-TV-Sender in der Primetime, sowie auch des gestrigen Tages bei den 12- bis 49-Jährigen und der Gesamtbevölkerung E12+.

Im Frechdachs, der im Lauf der Show mit den unterschiedlichsten Facetten überzeugte, steckte Cesar Sampson. 18,6 Prozent der fernsehenden 12- bis 49-Jährigen sahen bei der letzten Enthüllung des Abends zu. Bereits nach dem ersten Fünfkampf durfte sich die Weintraube enttarnen. 11,8 Prozent Marktanteil (E12-49) verfolgten den Moment der ersten Demaskierung. Insgesamt erzielte die gestrige Halbfinalshow einen Marktanteil von 10,7 Prozent (E12-49), begeisterte durchschnittlich 240.000 ZuseherInnen (E12+) und steigerte die durchschnittliche Reichweite damit um +12 Prozent im Vergleich zur Folge davor. Den gesamten #TMSA-Abend verfolgten über 707.000 ZuseherInnen (WSK*), in Spitzen waren bis zu 291.000 ZuseherInnen (E12+) dabei. PULS 4 war gestern der stärkste Privat-TV-Sender in der Primetime, sowie auch des gestrigen Tages bei den 12- bis 49-Jährigen und der Gesamtbevölkerung E12+.

Das Ratepanel um Elke Winkens, Sasa Schwarzjirg, Rainer Schönfelder und Stargast Ina Regen war den beiden Promis bereits auf der Spur. Vor allem Schönfelder hatte Cesar Sampson und Lizz Görgl schon länger am Radar. "Es war eine große Herausforderung, aber ich wollte natürlich, dass sie so lange wie möglich nicht wissen wer ich bin. Und da musste ich in alle möglichen Genres ausweichen, die ich noch nie probiert hab", erklärte Sampson seinen Plan, um unerkannt zu bleiben. "Es war großartig. Es war so eine coole Produktion", verriet Görgl, nachdem sie die Maske abgenommen hat. Doch beide plaudern noch mehr aus dem Nähkästchen: Im "Hintergrundgespräch" mit Jakob Glanzner. Die Podcasts zur Show sind laufend auf FYEO und allen weiteren Podcast-Plattformen abrufbar.

Wer schlüpft in die Fußstapfen von "Yeti" Nadine Beiler?

Die Gelse, der Babyelefant und die Donaunymphe stehen im großen Finale. Mit einem Gruß von Wiens Ex-Bürgermeister Michael Häupl steht zudem fest: Er ist nicht die Gelse. Doch die Gelse sorgt mit beiden Auftritten für Kopfzerbrechen. Die Maske sorgt bei Elke Winkens für schlaflose Nächste, sie tippt auf Conchita. Rainer Schönfelder vermutet Teddy Teclebrhan oder Florian Silbereisen. Sasa Schwarzjirg hat mit Eric Papilaya, Stefano Bernardin und Michael Ostrowski nach dem "Sweet Dreams"-Mashup in Runde 1 gleich drei Vermutungen in Petto. Oder ist es doch Otto Jaus? "Ich bin vor Ehrfurcht erstarrt", verriet Stargast Ina Regen nach Madonna-Medley der Donaunymphe und tippt auf Larissa Marolt. Sasa Schwarzjirg hingegen sieht und hört immer noch Edita Malovcic doch die Indizien können auch für Michelle sprechen. Rainer Schönfelder macht als Hobbydetektiv einen Abstecher in die Botanik und vermutet AnNa R., immerhin ist die Donaunymphe auch eine Blumenart. Wer ist nun der Babyelefant? Ist es tatsächlich Sandra Pires, die nun schon seit Wochen durch die Köpfe des Ratepanels schwirrt, Rose MAy Alaba, Mathea oder doch Anke Engelke?

"The Masked Singer Austria"-Special auf PULS 4: Doch im Finale am kommenden Montag werden noch nicht alle Geheimnisse um "The Masked Singer Austria" ans Tageslicht gebracht. Am Montag, den 29. März, präsentiert PULS 4 ein ganz besonderes Special und gibt Einblick in die "Geheimnisse von The Masked Singer Austria".



Quelle: AGTT/GfK TELETEST; Evogenius Reporting; 15.03.2021 (vorläufig gewichtet); PULS 4; E12-49, E12+; personengewichtet; inclusive VOSDAL/Timeshift; Standard
*WSK: Der weiteste Seherkreis enthält alle ZuschauerInnen, die zumindest 1 Minute konsekutiv gestern The Masked Singer bzw. Magazin, Countdown, WH auf PULS 4 gesehen haben (E12+).

Quelle: Redaktion / red