APA/APA/dpa/Axel Heimken

Tausende bejubeln Danger Dan bei Gratis-Konzert in Hamburg

0

Der Musiker Danger Dan hat sich mit einem kostenlosen Konzert im Hamburger Schanzenviertel einmal mehr lautstark gegen Rassismus und Antisemitismus positioniert. Bei einem gut eineinhalbstündigen Open-Air-Konzert vor dem linksautonomen Zentrum Rote Flora spielte der 40-Jährige am Sonntagabend Songs seines Albums "Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt". "Das war der allerallerschönste Tourabschluss, den man sich wünschen konnte. Ich bin überwältigt", sagte Danger Dan.

Begleitet wurde er bei einigen Songs von den Streichmusikern des Jonathan-Heck-Quartetts. Auf dem Dach der Roten Flora wurden kurzzeitig Bengalos gezündet, nach dem letzten Song "Tesafilm" gab es zudem ein kurzes Feuerwerk. "Es ist gut, dass es so einen Ort gibt", sagte Danger Dan über die seit Jahrzehnten von Linksautonomen besetzte Rote Flora.

Schon Stunden vor dem Auftritt waren Tausende Menschen zu dem Gratis-Auftritt in der Straße Schulterblatt geströmt. Danger Dan ist Mitglied der Deutsch-Rap-Band Antilopen Gang und nutzt seit Jahren seine Popularität, um gegen Rechtsextremismus mobil zu machen.

ribbon Zusammenfassung
  • Der Musiker Danger Dan hat sich mit einem kostenlosen Konzert im Hamburger Schanzenviertel einmal mehr lautstark gegen Rassismus und Antisemitismus positioniert.
  • Bei einem gut eineinhalbstündigen Open-Air-Konzert vor dem linksautonomen Zentrum Rote Flora spielte der 40-Jährige am Sonntagabend Songs seines Albums "Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt".
  • Begleitet wurde er bei einigen Songs von den Streichmusikern des Jonathan-Heck-Quartetts.