Österreicherin Lou-Anne gewinnt Germany's next Topmodel

27. Mai 2022 · Lesedauer 3 min

Lou-Anne ist Germany's next Topmodel 2022. Das verkündete Modelmama Heidi Klum im großen Finale der 17. Staffel. Die 18-jährige Österreicherin beeindruckte vor allem durch ihr Aussehen und ihre Gelassenheit.

In einer Live-Show kämpften Donnerstagabend fünf Kandidatinnen um den Sieg – erstmalig dabei auch ein österreichisches Mutter-Tochter-Duo. Die Klosterneuburgerinnen Martina (50) und Lou-Anne (18) schafften den Einzug ins Finale. Sie setzten sich gegen die Konkurrenz - bestehend aus der 20-jährigen Luca, der 25-jährigen Berliner Noëlla und der 21-jährigen Anita - durch. Lou-Anne ist die zweite Österreicherin, nach Alisar Ailabouni aus Staffel 5, die Germany's Next Topmodel gewinnt.

GNTM 2022 Finalistinnen

Die fünf Finalistinnen: (v.l.) Noëlla (25), Lou-Anne (18), Anita (21), Luca (20) und Martina (50).

Im Finale konnte sich Lou-Anne gegen Luca durchsetzen. Sie gewinnt u.a. ein Preisgeld von 100.000 Euro, einen Modelvertrag und kommt auf das Cover des deutschen Modemagazins "Harper's BAZAAR". "Ich kann's nicht glauben", sagte Gewinnerin nach der Entscheidung. Sie habe immer noch das Gefühl, sich in einer Probe zu befinden und das eigentliche Finale noch vor sich zu haben. "Ich gönne es ihr mehr als mir", sagte die Drittplatzierte Martina über ihre Tochter nach der Entscheidung und sprach stolz über ihr "Mutterherz". Sie sei sehr stolz auf ihre Tochter. "Ich habe alles bekommen, was ich wollte."

In der letzten Sendung der Staffel mussten das Mutter-Tochter-Duo und die Konkurrentinnen noch mehrere Walks und ein Fotoshooting bestreiten. Auf Platz zwei schaffte es Luca (20). Jenseits des Siegertreppchens landeten die Berlinerin Noella (25, Platz vier) und Anita aus Neustadt an der Donau (21, Platz fünf). Der Personality-Award wurde diesmal an Kandidatin Sophie (19) vergeben.

Die letzten Auftritte der Kandidatinnen in der 17. Staffel verliefen so: Für jeden Walk stand ein Designer oder eine Designerin Pate und stellte die Outfits zur Verfügung. So liefen die Kandidatinnen in Entwürfen von Jeremy Scott als opulente Möbelstücke über die Bühne und wurden von Marina Hoermanseder in eine bunte Buchstabensuppe verwandelt. Julien MacDonald stattete den Walk der Top 20 aus, der sich auf einer New Yorker Straßenkreuzung mitsamt gelben Taxen abspielte.

Måneskin als Stargäste und eine singende Heidi Klum

Als Stargäste waren in diesem Jahr die italienischen ESC-Gewinner Måneskin mit dabei. Den zweiten musikalischen Beitrag des Abends lieferte Klum gleich selbst: Unterstützt von ihrem Ehemann Tom Kaulitz sang sie "Chai Tea with Heidi", den Titelsong der Staffel. Rapper Snoop Dogg, der den Song gemeinsam mit Klum aufgenommen hatte, wurde als Hologramm eingespielt. "Es tut mir leid, wenn's schief war und euch jetzt die Ohren wehtun", sagte Klum nach der Performance. "Ich habe es versucht."

Gelassenheit, kombiniert mit tollem Aussehen: So überzeugte Lou-Anne

Diversität als Staffel-Motto

Die 17. Staffel stand stärker den je unter dem Motto Diversität. Bewerben konnten sich dieses Jahr erstmals Frauen unabhängig ihres Alters, ihrer Größe und Konfektionsgröße. So war die ältestes Modelanwärterin etwa 68 Jahre alt.

Unterstützt wurde Heidi Klum in der Jury jede Woche von einem Gastjuror oder einer Gastjurorin. So nahmen u.a. der französische Modeschöpfer Jean Paul Gaultier, Popstar Kylie Minogue oder Klums-Tochter Leni neben ihr Platz.

Die Show wird es auch 2023 geben. Ein Sendersprecher teilte am Freitag der Deutschen Presse-Agentur mit: "Es haben sich schon viele Kandidatinnen beworben."

Disclaimer: PULS 24 gehört zur ProSiebenSat1Puls4-Gruppe.

Angela PerkonigQuelle: Agenturen / Redaktion / pea