APA - Austria Presse Agentur

Kulturhauptstadt 2024 Salzkammergut - Leiter vor Ablöse?

22. März 2021 · Lesedauer 1 min

Der künstlerischer Leiter und Geschäftsführer für das Projekt Kulturhauptstadt 2024 im Salzkammergut, Stephan Rabl, dürfte vor der Ablöse stehen. Am Sonntag sah es noch nach einer Polit-Diskussion zwischen ÖVP-Bürgermeistern der Region und dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Kulturhauptstadt 2024-GmbH, EU-Parlamentarier Hannes Heide (SPÖ), aus, am Montag änderte sich aber das Bild. Auch der schwarze Gmundner Bürgermeister Stefan Krapf teilte Heides Bedenken.

Krapf, Heides Stellvertreter im Aufsichtsrat, meinte gegenüber ORF Oberösterreich, dass der künstlerische Leiter wohl gehen müsse: "Man wird um diese Personalentscheidung nicht herumkommen." Noch am Sonntag hatte Krapf gemeinsam mit den ÖVP-Bürgermeistern von Scharnstein, Landtagsabgeordnete Rudolf Raffelsberger, und Vorchdorf, Gunter Schimpl, die Arbeit und Zusammenarbeit mit Rabl ausdrücklich gelobt. Krapf zeigte sich "überrascht" von der "Unruhe um Stephan Rabl", die Heide ausgelöst haben soll.

Am Montag kam es dann zum Sinneswandel. Offenbar dürfte es Unstimmigkeiten zwischen Rabl und seinem Team geben. Heide hatte erklärt, dass es "unterschiedliche Sichtweisen mit dem künstlerischen Leiter" gebe. Projektwerber sollen sich vor den Kopf gestoßen fühlen, hieß es beim ORF Oberösterreich. Eine Entscheidung über Rabls Zukunft wird es wohl am Freitag in der Sitzung des Aufsichtsrats geben. Rabl ist seit Sonntag für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Quelle: Agenturen