Klaas Heufer-Umlauf

"Joko und Klaas gegen ProSieben": Verweigert Klaas im Finale?

15. Nov. 2022 · Lesedauer 2 min

Am Dienstag geht "Joko und Klaas gegen ProSieben" ins Sendungs-Finale. Diesmal hat der Sender eine wahrlich teuflische Aufgabe - zumindest empfindet das der sonst so tapfere Klaas, der Joko sogar Geld bietet, um nicht mitmachen zu müssen.

Stellen Sie sich vor, sie sind spät dran für die Arbeit, plötzlich lässt Sie die Security nicht aufs Firmengelände. In der Bavaria-Filmstadt arbeiten 1.500 Mitarbeiter, viele davon fangen um 10 Uhr morgens zu arbeiten an. Ebenfalls dort arbeiten Joko und Klaas, wenn sie "ProSieben gegen Joko und Klaas" drehen. 

Joko und Klaas gegen ProSieben

Zweiter Bildungsweg Security-Mitarbeiter: Joko und Klaas im Horror-Dienst

Der teuflische Plan des Senders: Um Punkt zehn werden die Schranken an allen Eingängen dicht gemacht, zwei Security-Mitarbeiter müssen sich der heranrollenden Mitarbeiterwelle für 3o Minuten entgegenstemmen. In den feschen Uniformen stecken diesmal Joko und Klaas. Während Joko "nur" unwillig ist, plant Klaas den Widerstand.

So schnell kann sein Kollege nicht schauen, sitzt Klaas im Security-Kobel unter dem Tisch und will nicht mehr rauskommen. Er bietet Joko sogar 100 Euro, um sich dem Ärger der ProSieben-Mitarbeiter nicht stellen zu müssen. 

Ob Klaas dann aber doch noch sein Rückgrat findet und ob die beiden die letzte Sendung für sich entscheiden können, sehen Sie um 20.15 auf ProSieben und auf ZAPPN.

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam