APA/FLORIAN WIESER

Frequency-Festival startet mit tropischen Temperaturen

18. Aug. 2022 · Lesedauer 3 min

Der Sommer hat das Frequency-Festival fest im Griff: Bei beinahe tropischen Temperaturen - laut Veranstalter Harry Jenner "bestes Wetter" - ist das Event in St. Pölten nach zweijähriger Corona-Pause heute, Donnerstag, eröffnet worden.

Rapper SSIO und Hyperpop-Duo 100 Gecs brachten bereits die ersten Festivalbesucher zum Springen. 50.000 Besucher werden heute und an den nächsten beiden Tagen im Green Park erwartet.

Dass Musikfans das Frequency vermisst hatten, zeigte reger Andrang vor Kassen wie Shuttle-Bussen, die mehr oder weniger bekleidete, in jedem Fall aber schwitzende Fans ins Festivalgelände beförderten. Dort sind die Zelte bereits aufgeschlagen, während die Traisen zum Erfrischungs- und Badeort wurde. Die ersten Besucher kamen jedoch nicht am Donnerstag, hatte doch auch schon das "Prequency" am Mittwoch viele Menschen angezogen.

Großer Andrang bereits beim "Prequency"

Der Auftritt des deutschen Rappers SSIO wurde wegen des Andrangs gar verschoben. Statt am "Prequency" trat er heute auf der großen "Green Stage" auf - und zog auch am offiziell eröffneten Frequency in Hinblick darauf, dass er am frühen Nachmittag auf der Bühne stand, viele Fans an. Auf der "Space Stage" setzte indes das Duo 100 Gecs vor einer kleinen, aber enthusiastischen Menge die ersten musikalischen Akzente. Mit lauter, verzerrter Stimme tönte es da von der Bühne, im Hintergrund setzten die beiden Amerikaner großzügig auf verrückte Videos.

"Bestes Wetter" zum Start erwartet

Dass es am Frequency auch kommerzieller zugehen kann, zeigt der Headliner auf der "Space Stage": Popsänger Jason Derulo, immer für einen Clubhit zu haben, bespielt diese bis in die Nacht. Davor bringen RAF Camora und Bonez MC den Hip Hop auf die "Space Stage", gleiches tun die Headliner Cypress Hill auf der "Green Stage". Auf der "Red Bull Stage" werden die Österreicher Lisa Pac sowie Folkshilfe erwartet. Für Nachteulen ist danach nicht Schluss: im Nightpark treten etwa die DJs Matoma und Alle Farben auf.

Reporterin Nadine Mayerhofer berichtet direkt vom Frequency.

Anreise mit Öffis empfohlen

In Vollbetrieb sind die drei Sanitätsstützpunkte des Roten Kreuzes auf den Campingplätzen sowie der notarztbesetzte Hauptstützpunkt gegenüber des VAZ. Am Mittwoch behandelten die Sanitäter 126 Personen. "Häufig hatten diese kleinere (Schnitt-)Verletzungen erlitten und konnten nach der Versorgung wieder auf das Festivalgelände zurückkehren", wurde in einer Aussendung betont. Fünf Patienten wurden in das Universitätsklinikum St. Pölten gebracht.

"Der Anreiseverkehr teilt sich glücklicherweise auf mehrere Tage auf", so Harald Feichtinger, Gruppenleiter der ÖAMTC-Pannenhilfe. Er appellierte an die Festivalbesucher, Fahr- und Parkverbote unbedingt zu beachten und die Zufahrten der Rettungs- und Versorgungswege freizuhalten, denn es werde rigoros abgeschleppt.

Um Staus und Frust vor dem Festivalbesuch zu vermeiden, rieten Veranstalter und ÖAMTC Ticketbesitzern im Vorfeld zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Fahrgemeinschaften.

Quelle: Agenturen