APA/FRANZ NEUMAYR

Frequency, MotoGP und Reiserückkehrer: Stau-Wochenende naht

17. Aug. 2022 · Lesedauer 3 min

Das kommende Wochenende verspricht laut den Autofahrerklubs ARBÖ und ÖAMTC mit dem Urlauber-Rückreiseverkehr, dem Frequency in St. Pölten und dem MotoGP in Spielberg wieder einmal stauträchtig zu werden.

Dem ARBÖ zufolge wird es auf den Grenzübergängen und Transitrouten wegen des Ferienendes in den deutschen Regionen Brandenburg, Berlin, Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt sowie in Teilen der Niederlande Verzögerungen geben.

Starker Rückkehrtag 

Vor allem sind die Karawanken-Autobahn (A11), die Tauernautobahn (A10), die Pyhrnautobahn (A9) sowie die Fernpassstrecke (B179) vor dem Lermoosertunnel und dem Grenztunnel Vils/Füssen betroffen. Mit Staus bei der Aus- und Einreise muss man am Grenzübergang Karawankentunnel auf der A11 sowie auf der A13 über den Brenner rechnen. Vor den Grenzübergängen Suben (Innkreis-Autobahn A8) und Walserberg (Westautobahn A1) dürfte es ebenfalls stauen.

Frequency in St. Pölten 

Zusätzlich wird der Großraum St. Pölten viel Verkehr anziehen. Am Wochenende findet nach zweijähriger coronabedingter Pause wieder das "FM4 Frequency Festival" statt. Mit mehr als 150.000 Besuchern bis Samstag im "Green Park" ist das Musikevent restlos ausverkauft. Wer mit dem eigenen Fahrzeug anreist, sollte bei der Anreise und speziell bei der Abreise rund um das Veranstaltungsgelände sowie auf der Mariazeller Straße (B20) und vor der Autobahnanschlussstelle St. Pölten-Süd auf der Westautobahn (A1) mit Staus und langen Verzögerungen rechnen. Im östlichen Teil des Festivalgeländes befinden sich viele neue Parkplätze, diese erreicht man über die Ausfahrt St. Pölten-Ost auf der Kremser Schnellstraße. "Sankt Pölten ist öffentlich durch die ÖBB und Westbahn sehr gut erreichbar. Vom Hauptbahnhof verkehren gratis Shuttle-Busse zum und vom Greenpark", sagte ARBÖ-Verkehrsexperte Josef Kocanda.

MotoGP in Spielberg 

In Spielberg tummeln sich unterdessen die Motorradfans beim MotoGP. Tausende dürften ins Murtal reisen, Verzögerungen auf den Zufahrten zum Red Bull Ring sind einzuplanen. Vor allem die Abreise am Sonntag könnte mit langen Staus verbunden sein. Auch bei der Anreise dürfte dies der kritischste Tag werden. Ab etwa 8.00 Uhr wird wohl laut ÖAMTC die Anreise voll einsetzen, bis etwa 11.00 Uhr wird es Verzögerungen auf der Murtal-Schnellstraße (S36), der Gaberl-Straße (B77), der Friesacher Straße (B317) sowie auf den direkten Zufahrten zu den Parkplätzen geben. Auf der A9 kommt es immer wieder zu starken Verzögerungen vor dem Baustellenbereich zwischen Gratkorn Nord und Übelbach.

Als Alternative bietet sich für Reisende aus dem Südosten die Strecke über die A2 (Südautobahn) und den Obdacher Sattel (B78) an. Von Linz kommend ist die Baustelle zwischen St. Pankraz und Windischgarsten besonders staugefährdet. Hier gibt es keine zeitsparenden Umfahrungen, es bleibt nur die Möglichkeit, früher zu starten. Im Gegensatz zur Anreise, die gestaffelt erfolgt, werden die Gäste nach dem Event gleichzeitig zu den Parkplätzen strömen. Staus auf den Straßen im Nahbereich und auf der Murtal-Schnellstraße sind programmiert.

Quelle: Agenturen / Redaktion / foj