APA/AFP/dpa/Christian Charisius

Festival trotz Pandemie? Die "Fusion" will es wagen

26. März 2021 · Lesedauer 2 min

Viele Sommer-Festivals sind bereits abgesagt, in Deutschland will das "Fusion" es trotzdem wagen - mit folgendem Plan.

Sommerzeit ist auch Festivalzeit – in normalen Jahren. Normal dürfte aber auch der Sommer 2021 nicht werden. Das "Nova Rock" wurde bereits abgesagt, für das "Frequency" gibt es noch Hoffnung. Auch in Deutschland fällt ein Großteil der Festivals aus. Anders die Pläne der Veranstalter beim "Fusion"-Festival: Die Veranstalter des mehrtätigen Elektro-Festivals wollen die "Fusion" Corona-konform machen. Wie soll das bei 70.000 Besuchern an zwei Tagen funktionieren?

Im Interview mit dem "Spiegel" erklärt das Veranstalter Martin Eulenhaupt: "Alle Gäste und MitarbeiterInnen sollen innerhalb der vier Festivaltage zweimal PCR-getestet werden. Viele Mediziner und IT-Leute aus unserem Netzwerk haben mit uns an diesem Konzept gearbeitet, dafür brauchen wir 180.000 Tests. Es ist ein irrer Aufwand, aber es kann funktionieren."

Funktionieren soll das durch eine entsprechende Vorlaufzeit. Bereits zwei Monate vor der "Fusion" soll auf dem Gelände eine Teststation und ein mobiles Labor errichtet werden, damit könne man die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits regelmäßig testen, so Eulenhaupt. Ebenfalls könne man ab Anfang Mai Personen aus der Region mittesten und damit der Betrieb getestet werden. Man könne dann bis zum Festivalbeginn Ende Juni die Kapazität hochfahren.

Tests vor Anreise

Zusätzlich muss sich jeder Besucher vor Anreise testen lassen – "dafür gibt es Stationen in Berlin, Hamburg und Jena oder Leipzig. Wer das gemacht hat, kann losfahren". Auch in Lärz soll es eine Station geben. Wer negativ ist, bekommt das Eintrittsbändchen.

Wie bringt man die Besucher zum zweiten Test?

Damit sich alle Besucherinnen und Besucher auch ein zweites Mal testen lassen, würde man "den Campingbereich vom Eventbereich trennen" und an den Schleusen Proben nehmen, erklärt Eulenhaupt. Dafür soll auch das Festival spätestens am Sonntag um 8 Uhr in der Früh unterbrochen und das Gelände geräumt werden. Bis Mittag sollen dann alle Testergebnisse der 35.000 Besucher vorliegen.

Quelle: Redaktion / moe