AFP

Musks Vater: Heimliches Kind mit Stieftochter

15. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Auch Elon Musks Vater macht Schlagzeilen. Nun verriet er, dass er ein heimliches Kind mit seiner Stieftochter hat.

Der Vater von Elon Musk, Errol (76), erzählte der US-Ausgabe der britischen Boulevardzeitung "The Sun", dass seine Stieftochter vor drei Jahren sein Kind (das zweite des Paares) ausgetragen hat.

Familie wie in einer Seifenoper 

Errol war nach der Scheidung von Elons Mutter Maye 18 Jahre lang mit Heide Bezuidenhout zusammen. Gemeinsam bekam man auch zwei weitere Kinder. Jana Bezuidenhout (heute 35) lernte er damals als Vierjährige kennen.

Als die Beziehung zwischen Heide und Errol zerbrach, kamen nach eigenen Angaben Stiefvater und Stieftochter zusammen. Das erste gemeinsame (und öffentlich bekannte) Kind der beiden, der Bube Elliot, erblickte 2018 das Licht der Welt.  

Geheimes Baby 

Nun kommt raus: Ein zweites Kind kam vor drei Jahren auf die Welt – eine Tochter. Laut Errol sei die Tochter allerding "nicht geplant" gewesen sein.  Bis vor kurzem lebten Errol und Jana noch zusammen – jedoch getrennt. Dennoch habe man weiterhin, auch aufgrund "des starken Altersunterschieds" (immerhin trennen die beiden 41 Jahre) "viel Zuneigung zueinander", so Errol Musk.

Errol verriet "The Sun" übrigens, dass es keinen DNA-Test benötigen würde, um zu wissen, dass es sich um sein Kind handle. So sieht seine jüngste Tochter wie eine Mischung seiner Kinder mit seiner Ex-Frau (und Mutter seiner Stieftochter/ehemaligen Lebensgefährtin) Heide aus.

Schwierige Beziehung mit Elon 

Was Sohn Elon zu der ganzen Thematik sagt ist nicht bekannt. Allerdings sind Vater und Sohn bereits seit einigen Jahren zerstritten und wechseln aktuell kein Wort miteinander. Der Tesla- und Space-X-Gründer bezeichnete seinen Vater sogar als „böse“ und „schreckliches menschliches Wesen“.

Quelle: Agenturen / Redaktion / foj