PULS 4/Jörg Klickermann

Eine teure Drohnen-Flugstunde bei "Bist Du Deppert" und hitzige Feminismus-Debatten bei "Triff deinen Feind" am Montag auf PULS 4

12. Nov 2021 · Lesedauer 3 min

"Bist Du Deppert" hebt am Montag um 20:15 Uhr ab: 4,4 Millionen Euro kostete das Drohnen-Projekt des Österreichischen Bundesheers. Laut Rechnungshof entspricht das 18.200 Euro pro Flugstunde. Beinahe still steht hingegen der um nur 8,1 Millionen Euro verkaufte Flughafen Klagenfurt. Direkt danach steht bei "Triff deinen Feind" ein hitziger Austausch zu Feminismus, Medizin und Massentierhaltung am Programm.

Moderator und Mastermind Gerald Fleischhacker lädt am Montag, den 15. November um 20:15 Uhr auf PULS 4 zu einer neuen Folge von "Bist Du Deppert". Denn unfassbare Steuerverschwendungen und andere Frechheiten stehen wieder am Programm. Mit dabei am Comedy-Panel sind die Kabarettist:innen Angelika Niedetzky, Gregor Seberg, Rudi Roubinek und Gery Seidl.

"Bist Du Deppert" hebt ab: Das Österreichische Bundesheer hat ab 2013 begonnen Drohnen anzuschaffen, doch dabei lief einiges schief: Die Fragen, ob die unbemannten Fluggeräte gebraucht werden oder überhaupt eingesetzt werden dürfen, wurde erst zwei Monate nach Abschluss des Kaufvertrags gestellt. Als die Drohnen schließlich 13 Monate zu spät geliefert wurden, musste das Bundesheer feststellen, dass Teile davon beschädigt oder mangelhaft waren. Besonders lange in der Luft waren die Fluggeräte nicht – dafür hat das Projekt viel gekostet: Insgesamt 4,4 Mio. Euro – nach Berechnungen des Rechnungshofes entspricht das 18.200 Euro pro Flugstunde.
Beinahe still ist der Flugverkehr in Kärnten: Der Kärntner Regionalflughafen war schon in der Vergangenheit ein Millionengrab. 21,8 Millionen Euro musste das Land in den Jahren 2002 bis 2019 zuschießen – für wenig mehr als eine Handvoll Flüge pro Woche. Schließlich entschied die Landesregierung, den Flughafen mehrheitlich zu verkaufen – unter der Auflage, dass der Flugbetrieb gewährleistet bleibt. Am Ende gab es nur einen einzigen Bieter, der viele Auflagen nicht erfüllte. Dennoch bekam er den Zuschlag – und um 8,1 Millionen Euro Grundstücke im Wert von 21 Millionen Euro. Nun steht der Flughafen beinahe still.

Hitzige Feminismus-Debatte bei "Triff deinen Feind"

"Für mich ist Feminismus einfach Gleichstellung., sagt Wienerin Eszter (26). Ihr Gegenüber, der 51-jährige Arthur (Wien) hingegen ist anderer Meinung: "Ich sage trotzdem, das starke Geschlecht ist und bleibt der Mann."

In der ersten Folge von "Triff deinen Feind" ging es um das Thema Nationalität.

In einer neuen Folge "Triff deinen Feind" treffen wieder unterschiedliche Welten aufeinander, wenn am PULS 4-Tisch Themen besprochen werden, die unsere Gesellschaft beschäftigen oder gar spalten. Eszter und Arthur waren sich vor ihrem Aufeinandertreffen unbekannt. Nun kommt es bei ihnen zum ehrlichen Austausch zum Thema Feminismus. "Diese Opferrolle, in die sich Frauen selbst manövrieren, das wollen sie selber gar nicht hören, aber sie machen sich selber zum Opfer", ist sich Arthur sicher. Ob Eszter ihn von ihren Ansichten überzeugen kann? "Es ist so schmerzhaft so etwas zu hören, weil ich fühle mich dadurch wieder nicht ernst genommen und meine Erfahrungen werden so runter gespielt, als würde ich mir das selber antun wollen."

Doris (36 Jahre, Heilerin und Model aus Wien) und Christian (54 Jahre, Ethnologe und Autor aus Oberösterreich) treffen am Montag zum Thema Medizin zusammen. Der Umweltökonom Felix (39, Wien) und Landwirt Thomas (40, Oberösterreich) sprechen über Massentierhaltung.

"Bist Du Deppert" und "Triff deinen Feind" immer montags ab 20:15 Uhr exklusiv auf PULS 4 oder im Stream in der ZAPPN App.

Digitales Highlight: PULS 4 präsentiert "Bist Du Deppert" und "Triff deinen Feind" als digitale Vorab-Premiere immer 48 Stunden vor Erstausstrahlung exklusiv in der ZAPPN App und auf puls4.com.

 

Quelle: Redaktion / coco