APA/FLORIAN WIESER

Donauinselfest: Das heiße Finale hat begonnen

26. Juni 2022 · Lesedauer 3 min

Das Wiener Donauinselfest geht heute, Sonntag, ins Finale - und zwar in ein ausgesprochen heißes. Denn die Besucher am Festgelände wurden dort von hochsommerlichen Temperaturen empfangen.

Regengüsse oder Gewitter stehen laut Prognosen nicht am Programm. Die Festivalausgabe 2022 findet nach pandemiebedingten Formatänderungen heuer wieder in gewohnter Form statt. Nur eine Bühne präsentierte sich im Vergleich zur Vor-Coronazeit verändert.

Am heutigen Abschlusstag erlebt nämlich die "neue" FM4-Bühne ihre Feuertaufe. Bisher befand sich diese am nördlichen Ende der Partymeile, idyllisch gelegen in einer Naturarena zwischen Floridsdorfer Brücke und Nordbrücke. Diese Stage ist aber inzwischen Geschichte. Nun fungiert die große zentrale Festbühne am Sonntag als FM4-Auftrittsort - wobei dies bereits beim "abgespeckten" Fest im Vorjahr der Fall war.

Headliner: Jan Delay

Begründet wurde die Rochade mit Sicherheitsbedenken. Denn zuletzt sei der Andrang auf den alten FM4-Bereich oft sehr groß gewesen, hieß es. Tatsächlich finden vor der Festbühne deutlich mehr Menschen Platz. Und mit regem Besuch ist auch heute zu rechnen: Am Abend wird Headliner Jan Delay - begleitet von seiner Live-Combo Disko Nr. 1 - dort gastieren.

Verifiziert, Trio Sharktank, Eli Preiss

Zuvor stehen heimische Künstlerinnen und Künstler - vorwiegend im Genre Deutschrap beheimatet - im Fokus. Erwartet werden etwa die Wiener Rapperin Verifiziert, das Trio Sharktank sowie die Sängerin Eli Preiss und Mavi Phoenix. Namhafte Acts sind aber auch auf anderen Insel-Arealen anzutreffen. So wird der Song-Contest-Mehrfachsieger Johnny Logan die Schlagerbühne entern. Im Ö1-Kulturzelt werden unter anderem Ernst Molden und Ursula Strauss auftreten.

Eintritt frei, keine Corona-Beschränkungen

Der Eintritt für das Donauinselfest ist weiterhin frei. Auch Coronabeschränkungen gab es heuer nicht mehr. Am Nachmittag war vor allem noch Chillen und Baden angesagt. Die Ufer der Neuen Donau waren stark frequentiert, das Festgelände selbst war hingegen noch vergleichsweise wenig besucht. Anzutreffen waren hier, wie meist am Sonntag, zahlreiche Familien mit Kindern.

Van der Bellen am Donauinselfest: "Feiern ist immer gut"

Starker Andrang am Freitag und Samstag

Die vergangenen beide Tage sorgten bereits für Inselfest-Feeling in gewohnter Manier. Der Andrang war groß - und die Besucherinnen und Besucher blieben auch von den etwa für Samstagabend befürchteten Gewittern verschont. Zu den Main-Acts gehörten bisher Nico Santos, Mathea, Steffi Werger oder Peter Cornelius.

Das Geschehen auf der Donauinsel selbst verlief bisher weitgehend friedlich. Die Polizei kann laut eigenen Angaben bisher auf ein ruhiges Fest zurückblicken. Gemeldet wurden nur vereinzelt Vorfälle - wobei am Samstag zwei Syrer wegen des Verdachts der sexuellen Belästigung vorübergehend festgenommen wurden.

Quelle: Agenturen / ddj