Beresowski wegen Kriegs-Unterstützung von Agentur gekündigt

17. März 2022 · Lesedauer 2 min

Der russische Star-Pianist Boris Beresowski hat wegen seiner Unterstützung des Ukraine-Kriegs seine Künstleragentur für Auftritte im Ausland verloren. Die Agentur Sarfati Productions erklärte am Donnerstag, sie sehe sich "leider gezwungen", sich von Beresowski zu trennen. Mit seinen "schockierenden" und "verletzenden" Äußerungen in einer russischen "Propaganda"-Sendung habe der Pianist "alle, die ihn als Künstler und als Mensch kennen", bestürzt, erklärte die Agentur.

Sie habe den "genialen Künstler" Beresowski fast 20 Jahre lang vertreten, fügte die Agentur hinzu, könne aber sein aktuelles Verhalten in Bezug auf den russischen Angriffskrieg nicht akzeptieren. Beresowski hatte sich vor einer Woche im russischen Fernsehsender Perwy Kanal hinter diesen Angriffskrieg Ukraine gestellt.

"Ich verstehe, dass man Mitleid mit ihnen hat und die Dinge vorsichtig angeht", sagte Beresowski über die Menschen in der Ukraine. "Aber sollten wir nicht aufhören, Mitleid mit ihnen zu haben, und sie einkesseln und ihnen Strom abschalten?", fügte er mit Blick auf die ukrainische Hauptstadt Kiew hinzu.

Die Agentur Sarfati Productions erklärte, sie verurteile Beresowskis Äußerungen "auf das Schärfste". Der 53-jährige Beresowski war bisher ein regelmäßiger Gast bei Festivals und Konzerten im Ausland und insbesondere in Frankreich, wo er unter anderem beim Internationalen Klavierfestival von La Roque-d'Anthéron oder im Théâtre des Champs-Elysées in Paris auftrat.

Quelle: Agenturen