APA - Austria Presse Agentur

Lieferprobleme bei PlayStation 5 bis 2022

11. Mai 2021 · Lesedauer 1 min

Wer eine PlayStation 5 kaufen will, muss bis ins nächste Jahr mit langen Wartezeiten rechnen.

Die PlayStation 5 wird voraussichtlich noch das ganze Jahr nur begrenzt verfügbar sein. Das teilte der japanische Hersteller Sony laut "Bloomberg" im Rahmen einer Investorenkonferenz mit. Chief Financial Officer Hiroki Totoki erklärte, dass man trotz einer Produktionssteigerung in den nächsten Monaten nicht mit der Nachfrage mithalten werde können.

Seit dem Release der PlayStation 5 im November 2020 ist die Konsole nur sehr schwer zu bekommen. Das liegt unter anderem an Lieferproblemen für Komponenten aus der Halbleiterbranche, die die ganze Branche betreffen. So hat vor Kurzem auch Nintendo vor möglichen Lieferproblemen gewarnt. Laut Totoki arbeitet Sony aktuell aber an Lösungen für dieses Problem. So könnte man etwa das Design anpassen, um weniger abhängig zu sein.

Bis zum 31. März 2021 wurden laut Sony 7,8 Millionen Einheiten der PlayStation 5 verkauft. Das Ziel im aktuellen Geschäftsjahr soll der Verkauf von rund 14,8 Millionen Konsolen sein. Damit würde man die Verkäufe der PlayStation 4 nach deren Marktstart übertreffen. Von der Vorgängerkonsole waren im zweiten Jahr 14,8 Millionen Stück verkauft worden.

Rohstoffmangel: Stottmeyer erklärt die Auswirkungen auf die Endverbraucher

Madlen Stottmeyer, Journalistin bei "Die Presse", spricht im PULS 24 Interview über den Rohstoffmangel und die Auswirkungen auf den Endverbraucher.

Quelle: Redaktion / apb