APA/AFP

Daten nur mehr mit Ausweis: Tinder führt Identitätsnachweis ein

17. Aug 2021 · Lesedauer 1 min

Um weiterhin auf Tinder swipen zu können, könnte bald die Vorlage eines Ausweises nötig werden. Denn die Dating-Plattform startet weltweit mit der Einführung einer - zunächst freiwilligen - ID-Verifizierung.

Tinder führt weltweit eine Identitätsprüfung ein, wie das Unternehmen in einem Blogbeitrag ankündigte. Eine Überprüfung anhand eines Ausweises gibt es in Japan bereits seit 2019. Nun wird die Prüfung weltweit eingeführt. Vorerst bleibt sie aber freiwillig, wie Tinder betonte. Die App solle dadurch zu einem sichereren Ort werden. 

Offen ließ Tinder, wie das Unternehmen den Schutz der Daten seiner User gewährleisten will. Die neue ID-Überprüfung soll - gemeinsam mit der Fotoverifizierung und Videochats - die Zahl der Fake-Profile reduzieren. 

Doch in vielen Teilen der Welt und insbesondere in marginalisierten Gruppen könnte die Identitätsprüfung zum Problem werden, wie Tinder auch selbst anerkennt. Denn einige User können gute Gründe haben, ihre Identität nicht teilen zu können oder zu wollen. Wie die Dating-Plattform mit dieser Frage umgehen will - vor allem wenn die ID-Überprüfung verpflichtend wird - lässt Tinder ebenfalls noch offen.

Quelle: Redaktion / apb