puls24.at

Zwei Tote bei mutmaßlichem Armbrust-Angriff in Japan

Juni 04, 2020 · Lesedauer 1 min

In Japan ist ein Student festgenommen worden, der zwei Mitglieder seiner Familie mit einer Armbrust getötet haben soll. Die Polizei in der Stadt Takarazuka teilte am Donnerstag mit, ein 23-Jähriger sei festgenommen worden. Zwei Frauen seien getötet worden, zwei andere Angehörige seien verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Der Student habe die Tat gestanden, sein Motiv sei aber noch unklar.

Medienberichten zufolge handelte es sich bei den getöteten Frauen um die Mutter und die Großmutter des Studenten. Laut der Lokalzeitung "Kobe Shimbun" gestand er die Tat mit den Worten: "Ich habe mehrere Mitglieder meiner Familie getötet." Dem öffentlich-rechtlichen Rundfunksender NHK zufolge hatte eine Frau die Polizei verständigt und gesagt: "Mein Enkel hat auf mich mit einem Bogen geschossen." Gewaltverbrechen sind in Japan relativ selten, der Besitz von Waffen wird streng reglementiert.

Quelle: Agenturen