APA - Austria Presse Agentur

Wildlebende Schlange versteckte sich in WC-Spülkasten

08. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Der dritte Fall eines Schlangenfundes in einem WC in diesem Sommer war am Samstag besonders ungewöhnlich. In einem Spülkasten im Bezirk Mödling hatte sich kein Haus-, sondern ein Wildtier versteckt.

Weil seine Klospülung dauerhaft rann, öffnete der Hausbesitzer aus Breitenfurt im niederösterreichischen Bezirk Mödling seinen Spülkasten und fand eine Äskulapnatter. Diese ungiftige Schlange kann bis zu zwei Meter lang werden und ist in weiten Teilen Österreichs zwar selten aber heimisch. 

Die Feuerwehr befreite die ausgewachsene Schlange und ließ sie im Wald wieder frei, berichtete das Bezirkskommando Mödling von der nicht alltäglichen Tierrettung. Vermutet wird, dass Schlange über Zwischenwände in ihr außergewöhnliches Versteck kam, wie die Feuerwehr mitteilte.

Kornnatter unter Wiener Wohnzimmertisch

Bei der Äskulapnatter aus Breitenfurt handelt es sich um die vierte Begegnung eines Österreichers mit einer Schlange in der eigenen Wohnung in diesem Sommer. Zwei der "Treffen" fanden auf der Toilette statt. Im dritten Fall biss eine ungiftige Kornnatter Anfang August einen Wiener in die Ferse, die Schlange war unter seinem Wohnzimmertisch gewesen. 

 

Pythons in Toiletten in Graz und Wien

Im Juli sorgten Schlangen in Toiletten für Aufsehen. In Graz wurde Mann beim Klogang von einem Albino-Netzpython in die Genitalien gebissen. Das Tier war dem Nachbarn ausgebüxt. Mehr Glück hatte eine Wienerin weniger später. Auch in ihrer Kloschüssel in Floridsdorf schwamm ein Python. Sie entdeckte das rund ein Meter lange Tier rechtzeitig und blieb somit unverletzt.

Quelle: Agenturen