Schlange kam durch Kanalisation ins WC und biss Grazer

05. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Einen gehörigen Schock gab es für einen Grazer Montagfrüh. Beim Toilettenbesuch spürte er zunächst ein "Zwicken" und bemerkte dann eine Schlange in der Kloschüssel.

Der morgendliche Toilettenbesuch hat für einen Grazer am Montag mit einer Verletzung und einem Schock geendet: Der Mann setzte sich auf die Klomuschel und verspürte nach eigenen Angaben zufolge ein Zwicken. Als er einen Blick in die Schüssel warf, schaute ihm ein 1,6 Meter lange Albino-Netzpython entgegen. Sie dürfte dem Nachbarn des Mannes entwischt sein, teilte die Polizei mit.

Der 65-Jährige wurde leicht verletzt und im LKH ambulant behandelt. Die Schlange wurde von einem Reptilien-Experten aus der Toilette geholt und wieder dem 24-jährigen Besitzer übergeben, dem sie offenbar unbemerkt entwischt und über die Kanalisation zum Nachbarn gelangt war.

Der 24-Jährige besitzt elf ungiftige Würgeschlangen sowie einen Gecko. Die Tiere befinden sich normalerweise in Terrarien und eigens dafür hergerichteten Schubladen. Wie der Python entkommen konnte, stand zunächst noch nicht fest. Der Halter des Tieres wird wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt.

Ähnlicher Fall in Wien

Auch in Wien fand eine Frau in ihrer Wohnung in Wien Floridsdorf eine Würgeschlange in ihrem WC. Die Frau wurde noch rechtzeitig auf das Tier aufmerksam und alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten war die Schlange nicht mehr zu sehen. Sie dürfte sich ins Abwasserrohr zurückgezogen haben. Da die Frau die Schlange zuvor fotografierte, konnte der Wildtierservice der Stadt Wien (MA 49) instruiert werden.

Das Tier wurde aus dem WC befreit und ins Tierquartier in Wien gebracht. Den Besitzer konnte man bisher nicht finden.

Quelle: Agenturen