APA/APA/dpa/Frank Rumpenhorst

Wien: Bursche wollte, dass Mädchen Kopftücher tragen

03. Juni 2022 · Lesedauer 1 min

Da sie seiner Meinung nach Kopftücher tragen müssten, soll ein 19-Jähriger Donnerstagabend drei Mädchen (15 bis 18 Jahre) am Bahnhof Praterstern in Wien bedroht und beschimpft haben.

Der Mann habe die drei dann in der U-Bahn bis zur Station Schwedenplatz verfolgt. Dort soll er sie mit einem Messer bedroht, getreten und eine 17-Jährige in den "Schwitzkasten" genommen haben. Die jungen Frauen verständigten die Polizei, der Mann wurde festgenommen.

Mann angezeigt

Die Beamtinnen und Beamten wurden gegen 18.30 Uhr alarmiert. Der Verdächtige war bereits amtsbekannt, hieß es in einer Aussendung am Freitag. Er gab sich der Polizei gegenüber äußerst aggressiv. Eine geringe Menge Cannabis wurde bei ihm sichergestellt. Es folgten Anzeigen wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung, der versuchten Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Suchtmittelgesetz. Die Mädchen wurden bei der Attacke körperlich nicht verletzt.

Die Wiener Polizei wies in der Aussendung darauf hin, dass Betroffene von Diskriminierung auf Grund ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Herkunft oder Religion sich an die Beratungshotline des Bundeskanzleramtes wenden und über Hilfs- und Serviceangebote informieren können.

Quelle: Agenturen / msp