Weseslindtner warnt: Corona-Situation in Großbritannien nur acht Wochen voraus

09. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Großbritannien ist mit dem Infektionsgeschehen nur acht Wochen voraus, sagt der Virologe an der MedUni Wien, Lukas Weseslindtner. Im PULS 24 Interview spricht er über die Ausbreitung der Delta-Variante und die Bedeutung der Corona-Impfung,

Virologe Lukas Weseslindtner ist sich sicher: "Wir werden einen deutlichen Anstieg der Neuinfektionen sehen". Demnach sei es wichtig darauf zu achten, dass die Zahl der schweren Verläufe niedrig und die Durchimpfungsrate hoch ist, sagt er im PULS 24 Interview.

Nur wer zwei Mal geimpft ist, habe den notwendigen Schutz gegen die Delta-Variante, sagt Weseslindtner. Mit zwei Teilimpfungen könne man sich zwar Anstecken, allerdings würde man das Virus unbemerkt ausscheiden und nur milde Symptome haben, erklärt er im Interview. Das Problem liege daher bei der "Durchmischung der Bevölkerung". Denn mit nur einer Impfung oder ohne ist man anfälliger auf schwere Verläufe. Daher betont er die Wichtigkeit einer zweiten Impfung.

Irgendwann werde sich das Virus zu den herkömmlichen saisonalen Grippeviren gesellen. Doch "da sind wir noch lange nicht", sagt der Virologe. Man müsse versuchen mit "vernünftigen Maßnahmen, die Todesfälle niedrig zu halten", erklärt Weseslindtner. "In sechs bis acht Wochen haben wir einen ähnlichen Anstieg wie in Großbritannien", sagt er im PULS 24 Interview.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea