APA - Austria Presse Agentur

Weltweit verhaltene Silvesterfeiern wegen Coronakrise

01. Jan 2021 · Lesedauer 1 min

Viel leiser ist das neue Jahr in Österreich begrüßt worden. Auf große Feuerwerke wurde verzichtet, Ausgangssperren prägten den Abend.

Der Beginn des Jahres 2021 war wegen der Corona-Pandemie weltweit ein anderer Jahreswechsel als gewohnt. Ähnlich wie in Österreich wurde viel ruhiger gefeiert - mit einigen Ausnahmen.

 

APA - Austria Presse Agentur

Wie üblich startete Sydney in Australien zwar mit einem farbenprächtigen Feuerwerk vor dem Opernhaus ins neue Jahr, jedoch waren diesmal keine Zuschauer zugelassen.

APA - Austria Presse Agentur

In China gibt es keine großen Corona-Einschränkungen mehr. Allerdings ist Silvester für die Chinesen auch nicht besonders wichtig. Die Menschen in Wuhan feierten ausgelassen. 

APA - Austria Presse Agentur

Kuwait begrüßte das neue Jahr mit einem Feuerwerk.

APA - Austria Presse Agentur

Am New Yorker Times Square wurde das neue Jahr verhalten begrüßt. Pandemie-bedingt blieb der berühmte Times Square in Manhattan erstmals seit Jahrzehnten zu Silvester für die Öffentlichkeit gesperrt.

APA - Austria Presse Agentur

Auch die europäischen Länder begingen den Jahreskehraus eher verhalten. Partys und Feuerwerke wurden abgesagt, naturgemäß auch der Wiener Silvesterpfad. In Deutschland herrscht zum zweiten Mal seit dem Beginn der Coronavirus-Pandemie ein harter Lockdown. Es gab ein grundsätzliches Verkaufsverbot von Feuerwerk vor Silvester. In Berlin waren die Böller jedoch deutlich zu hören, Feuerwerk war am Himmel zu sehen. Von der Polizei hieß es, der Abend in der deutschen Hauptstadt sei ungewohnt ruhig.

APA - Austria Presse Agentur
Quelle: Agenturen / Redaktion