APA - Austria Presse Agentur

Sinner nächster Wien-Gegner von Novak

27. Okt 2021 · Lesedauer 1 min

Jannik Sinner steht nach einem souveränen Erfolg über Riley Opelka im Wien-Achtelfinale und trifft dort auf Dennis Novak.

Sinner gibt sich gegen den US-Amerikaner Riley Opelka keine Blöße und siegt in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:2. Der an Nummer 7 gesetzte italienische Shootingstar lässt Opelka keine Chance und glänzt vor allem dann, wenn sein erster Aufschlag kommt. Von 29 Punkten, bei dem Sinner den ersten Aufschlag ins Feld bringt, macht er 27 Punkte. Zudem verwertet die Nummer 11 der Tennis-Weltrangliste drei von vier Breakbällen. Opelka agiert über weite Strecken zu fehleranfällig. Das zeigt sich auch in der Statistik der "Unforced Errors": 17:4 aus Sicht von Opelka. Auch acht Asse helfen dem 2,11-Meter-Mann nicht. 

Sonego weiter, Schwarztmann schlägt Fognini

Sinner trifft im Achtelfinale nun auf Österreichs Nummer zwei Dennis Novak, der sich gestern mit einem Zweisatzsieg über Gianluca Mager für die Runde der letzten 16 qualifizieren konnte. Ebenfalls im Achtelfinale steht Sinners Landsmann Lorenzo Sonego. Der Vorjahresfinalist besiegt den deutschen Lucky Loser Dominik Köpfer mit 6:4, 6:3. Auch der Wien-Finalist von 2019, Diego Schwartzmann, steht im Achtelfinale. Der an Nummer acht gereihte Argentinier besiegt Fabio Fognini (ITA) mit 6:2, 7:5. 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion