APA - Austria Presse Agentur

Vier Corona-Fälle bei Salzburger Festspielen

12. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Vier positive Corona-Fälle und 20 Kontaktpersonen wurden beim Jugend-Operncamp der Salzburger Festspiele entdeckt. Die Abschlussaufführung am 14. August wurde abgesagt.

Neben den vier Coronafällen hat die Gesundheitsbehörde 20 weitere Jugendliche als Kontaktpersonen der Kategorie 1 eingestuft. Es gab auch eine positive Nachricht: Im Fall des nach der "Jedermann"-Premiere positiv getesteten Besuchers mit 44 Kontaktpersonen wurde nach Ablauf der Inkubationszeit keine Folgeinfektion gemeldet.

Mit PCR-Tests drei weitere Fälle entdeckt

Bei den regelmäßig stattfindenden Routinetestungen im Rahmen des Operncamps wurde ein positiver Indexfall unter den 39 teilnehmenden Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren aus zwölf Ländern festgestellt. Als Sofortreaktion sei gemäß des Präventionskonzeptes die regelmäßige Testung der Gruppe von im Normalfall alle zwei Tage stattfindenden Antigen-Tests auf tägliche PCR-Tests umgestellt worden, hieß es seitens der Festspiele. Bei diesen Folgetestungen seien drei weitere Infektionen festgestellt worden.

Die Operncamps sind ein künstlerisches Nachwuchsprojekt, bei dem bis zu 40 Jugendliche eine Woche lang im Schloss Arenberg in der Stadt Salzburg zusammenkommen, um Workshops und Proben zu ausgewählten Produktionen der Salzburger Festspiele zu halten. Abschluss des Camps ist eine öffentliche Aufführung ihrer erarbeiteten Interpretation. Die "Jedermann- und Cosí-Camps" konnten laut den Festspielen planmäßig und ohne Coronafall durchgeführt werden.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam