AFP

Video zeigt Exekution gefangener russischer Soldaten

07. Apr. 2022 · Lesedauer 2 min

Ein am Montag im Internet veröffentlichtes Video zeigt offenbar, wie ukrainische Soldaten gefangen genommene russische Soldaten töten.

Die Bilder von getöteten Zivilisten in Butscha gingen die letzten Tage um die Welt. Augenzeugen, Satellitenbilder und aufgezeichnete Funksprüche lassen den Schluss zu, dass russische Soldaten – auch die berüchtigte "Wagner Gruppe" - für die Kriegsverbrechen verantwortlich sind.
 

Kriegsverbrechen soll es aber nicht nur auf der russischen Seite geben. Die "New York Times" verifizierte laut eigenen Angaben ein Video, das offenbar zeigt, wie eine Gruppe ukrainischer Soldaten gefangene russische Soldaten außerhalb eines Dorfes westlich von Kiew tötet.

"Er ist noch am Leben. Filmt diese Plünderer. Seht, er lebt noch. Er atmet noch", sagt ein Mann, während ein russischer Soldat mit einer über den Kopf gezogenen Jacke zu sehen ist, der offenbar verwundet ist und noch atmet. Daraufhin schießt ein Soldat zweimal auf den Mann. Nachdem der Mann sich weiterbewegt, schießt der Soldat erneut auf ihn, woraufhin er stehen bleibt. So zitiert und beschreibt die "New York Times" den Inhalt des Videos. Weitere tote russische Soldaten sollen zu sehen sein – darunter einer mit einer offensichtlichen Kopfwunde, dem die Hände auf dem Rücken gefesselt sind, sind in der Nähe des Opfers zu sehen. Alle tragen Tarnkleidung, und drei von ihnen haben weiße Armbinden, die üblicherweise von russischen Soldaten getragen werden.

Die Exekutionen scheinen das Ergebnis eines ukrainischen Hinterhalts gegen eine russische Kolonne zu sein, der sich um den 30. März herum ereignete, als sich die russischen Truppen aus kleinen Städten westlich von Kiew zurückzogen. Das Video wurde auf einer Straße nördlich des Dorfes Dmytrivka gefilmt, etwa elf Kilometer südwestlich von Butscha.

Quelle: Redaktion / moe