APA - Austria Presse Agentur

Verschärfte Corona-Maßnahmen in Osttirol in Kraft

10. Aug 2021 · Lesedauer 1 min

In Osttirol gelten wegen vergleichsweise hoher Infektionszahlen seit heute, Mittwoch, verschärfte Maßnahmen.

Bis einschließlich 24. August ordnete das Land für die beiden "Hochinzidenzgemeinden" Innervillgraten und Oberlienz eine Ausreisetestpflicht an. Zudem wurden etwa Veranstaltungen ab 100 Personen bis zum 1. September im gesamten Bezirk Lienz behördlich untersagt, in Innervillgraten und Oberlienz bereits ab 50 Personen.

Überdies wurde für Osttirol eine FFP2-Maskenpflicht bei Veranstaltungen verordnet - indoor und outdoor sowie im Handel. Für alle Veranstaltungen gilt zudem eine Registrierungspflicht. Von der Ausreisetestpflicht ausdrücklich ausgenommen wurden Vollimmunisierte sowie Genesene mit einer Teilimpfung.

Osttirol wird zum Corona-Sorgenkind

Der Bezirk Lienz hatte zuletzt eine Sieben-Tages-Inzidenz von 332 verzeichnet. Der Hochinzidenzerlass des Bundes sieht weitere Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus ab einer Inzidenz von 300 vor. Die relativ hohen Infektionszahlen wurden etwa mit Reiserückkehrern in Verbindung gebracht. Zudem führte das Land Tirol auch die geringe Impfquote in Osttirol ins Treffen.

Quelle: Agenturen