APA/APA/THEMENBILD/LUKAS HUTER

Verdacht auf Mord und Suizid im Bezirk St. Pölten

25. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Nachdem in einer Wohnung in Neulengbach (Bezirk St. Pölten) am Mittwoch ein Paar tot aufgefunden worden war, hat die Exekutive am Donnerstag weitere Details bekannt gegeben. Ausgegangen werde in dem Fall von Mord und Suizid, sagte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner auf APA-Anfrage. Ein 22-Jähriger soll demnach eine um zwei Jahre jüngere Frau und sich selbst umgebracht haben. Die Tatwaffe, ein Paketmesser, wurde an Ort und Stelle gefunden.

Die Einschätzungen der Polizei basierten u. a. auf der festgestellten Spurenlage und der Auffindungssituation. Seitens der Staatsanwaltschaft St. Pölten wurde die Freigabe beider Leichen verfügt.

Entdeckt worden waren die österreichischen Staatsangehörigen am Mittwoch gegen 17.30 Uhr vom Eigentümer der Wohnung. Dieser brach Polizeiangaben zufolge die versperrte Tür zum Wohnzimmer auf, nachdem sich niemand gemeldet hatte. Umgehend wurde die Rettungskette in Gang gesetzt. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod der beiden Personen feststellen.

Der 22-Jährige wies Schnittwunden an den Armen auf, die 20-Jährige eine Schnittverletzung im Halsbereich. Es handelt es sich laut APA-Zählung in diesem Jahr um die 26. mutmaßliche Tötung einer Frau in Österreich.

(S E R V I C E - Sie sind in einer verzweifelten Lebenssituation und brauchen Hilfe? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Hilfsangebote für Personen mit Suizidgedanken und deren Angehörige bietet das Suizidpräventionsportal des Gesundheitsministeriums. Unter www.suizid-praevention.gv.at finden sich Kontaktdaten von Hilfseinrichtungen in Österreich. Infos für Jugendliche gibt es unter www.bittelebe.at)

Quelle: Agenturen