Überschwemmungs-Gefahr in Ostösterreich: 50 Liter in kurzer Zeit möglich

07. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Meteorologin Corinna Borau sagt für Dienstag und die Nacht auf Mittwoch wieder heftige Regenfälle für Ostösterreich vorher. Gerade Gegenden, wo es bereits zu Überflutungen kam, seien wieder betroffen. Nach Kälte am Donnerstag bekommt man dafür am Sonntag über 30 Grad. Die nächste Gewitterwelle wartet aber schon am Montag.

Bei Unwettern am Samstag und vor allen in der Nacht auf Montag, kam es in ganz Österreich zu gefluteten Kellern, abgetragenen Dächern, Murenabgängen, Hagel und Millionenschäden. Laut Meteorologin Corinna Borau von "wetter.com" sind vor allem in Ostösterreich am Dienstagnachmittag und in der Nacht auf Mittwoch "20 bis 50 Liter" Regen pro Quadratmeter "durchaus noch einmal möglich". Das sei "gerade in Regionen, wo es vielleicht schon Überflutungen gab" ein Problem.

Hagel werde es wohl keinen mehr geben, kräftigen Starkregen aber schon. Lokal müsse man sich auf Murenabgänge und geflutete Keller einstellen. Erst am Mittwoch in der Früh werde sich die Wetterlage beruhigen. Der meiste Regen fällt laut Borau im Osten, in Kärnten und in Niederösterreich. 

Schafskälte gefolgt von Hitze und wieder Gewittern

Nach einem eher ruhigen Mittwoch erwartet uns am Donnerstag "ein kleiner Hauch von Schafskälte". Der Tag wird grau und nass, verbreitet wird es nicht mehr als 20 Grad haben. Ab Freitag kommt der Sommer zurück, am Sonntag kann man mit 30 Grad oder mehr rechnen. "Am Montag wird die Luft dann wieder schwüler, da kommen dann auch wieder Schauer und Hitzegewitter dazu."

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam