Tirol: Verletzte und Vermisste nach Murenabgang

23. Juli 2022 · Lesedauer 3 min

In Tirol ist es nach Unwettern zu mehreren Murenabgängen gekommen. Zwei Personen wurden von einer Mure mitgerissen und verletzt. Ein anderer Lenker galt als vermisst.

Unwetter haben in der Nacht auf Samstag im Stubaital (Bez. Innsbruck Land) großen Schaden angerichtet. Zwei Autoinsassen wurden in Fulpmes verletzt, als ihr Pkw von einer Mure mitgerissen wurde. Der Lenker eines weiteren Fahrzeugs, ein 60-jähriger Pfarrer aus dem Tal, galt als vermisst. Laut Polizei gingen wegen Starkregens und Hagels mehrere große Muren ab, es gab Überschwemmungen und Wasserschäden an Häusern. 120 auf einer Schutzhütte Eingeschlossene wurden ausgeflogen.

Stubaital-Bundesstraße gesperrt

Besonders betroffen von den Unwettern waren Fulpmes, Neustift und Mieders im Stubaital. Eine große Mure im Fulpmeser Ortsteil Medraz-Industriezone verlegte die Stubaitalstraße B183 auf einer Länge von rund 100 Metern sowie eine Gemeindestraße. Zumindest zwei Fahrzeuge wurden von den Wasser- und Gesteinsmassen erfasst und verschüttet. Das Auto eines 26-jährigen Slowaken und einer 24-jährigen Österreicherin wurde einige Meter talwärts geschoben. Die beiden wurden von der Feuerwehr befreit und in die Uni-Klinik Innsbruck eingeliefert.

Ein Teil des zweiten Fahrzeuges wurde im Bachbett der Ruetz gefunden. Der Lenker, ein 60-jähriger Pfarrer aus dem Tal, der allein unterwegs war, galt am Samstagnachmittag weiter als vermisst, als die Suche abgebrochen wurde, weil sie laut Polizei wegen der Situation an Ort und Stelle nicht mehr sinnvoll war. Wenn es die Bedingungen zulassen, werde sie nächste Woche von der Wasserrettung fortgesetzt.

Durch die Mure in Fulpmes wurde auch eine Brücke beschädigt, eine weitere Brücke auf dem Gelände der Industriezone wurde weggerissen. Die Ausweichstraße Medraz/Gemeindestraße-Industriegeländezone A wurde komplett gesperrt. Die Stubaital-Bundesstraße musste in der Nacht für mehrere Stunden gesperrt werden, sie war ab den frühen Morgenstunden wieder einspurig befahrbar.

Feuerwehr: Fast 200 Einsatzkräfte im Einsatz

Im Gemeindegebiet von Mieders wurde die Stubaitalstraße B183 ebenfalls von einer Mure verlegt. Auch in Neustift mussten mehrere Straßen und Wege gesperrt werden. An 20 Häusern und Hotels entstanden Wasserschäden. In mehreren Ortsteilen fiel der Strom aus.

Schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde das Oberbergtal, wo mehrere größere Muren abgingen. Die Straße wurde weggespült, rund 120 Personen, die dadurch auf der Franz-Senn-Hütte eingeschlossen waren, wurden am Samstagnachmittag per Helikopter evakuiert. Die Strom- und teilweise auch die Trinkwasserversorgung im Oberbergtal wurden unterbrochen. Von über zehn betroffenen Alpen wurden ebenfalls Menschen ausgeflogen.

Insgesamt wurden in der Nacht auf Samstag fast 200 Feuerwehreinsätze wegen Unwettern verzeichnet, vor allem im Bezirk Innsbruck-Land. Auch am Samstag waren die Einsatzkräfte weiter im Großeinsatz, ein Kriseneinsatzstab wurde eingerichtet. Wattens und Volders (beide Bezirk Innsbruck Land) waren ebenfalls stark von den Unwettern betroffen. Zur Höhe der Sachschäden war vorerst nichts bekannt.

Quelle: Agenturen