Streik bei Deutscher Bahn könnte länger dauern

11. Aug 2021 · Lesedauer 1 min

Bis Freitag, zwei Uhr sollte der Streik der Deutschen Bahn eigentlich dauern, doch nun steht eine Ausweitung im Raum. Die Gewerkschaft droht mit einem weiterem Ausstand.

Noch ist der laufende Lokführerstreik bei der Deutschen Bahn nicht ausgestanden und schon heißt es von der Gewerkschaft, dass es nach dem laufenden Streik einen weiteren Arbeitskampf geben könnte. Man werde mit der ersten Maßnahme nicht durch sein, sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, am Mittwoch in Berlin. "Von daher brauchen wir einen langen Atem."   

ÖBB-Pressesprecher: "Beim Verkehr nach Deutschland stoßen wir an unsere Grenzen"

Bernhard Rieder von der ÖBB erklärt, wie der Streik bei der Deutschen Bahn österreichische Zuggäste betrifft. Man versuche die Kunden zu informieren, dass es ab der Grenze keinen Weitertransport gibt.

Die GDL hat ihre Mitglieder bei der Deutschen Bahn aufgerufen, bis Freitag, 2 Uhr, zu streiken. Hintergrund ist ein Tarifkonflikt um mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten. Auch Verbindungen von und nach Österreich sind betroffen.

Der Ausstand begann im Güterverkehr am Dienstagabend und im Personenverkehr in der Nacht zum Mittwoch.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam