APA - Austria Presse Agentur

Spaniens Kronprinzessin Leonor zeigt sich bei Marathonlesung

23. Apr 2020 · Lesedauer 2 min

Die Spanier haben ihre Kronprinzessin Leonor erstmals seit Beginn der Corona-Krise zu sehen bekommen - allerdings nicht live, sondern in einer Videoaufnahme. Bei der traditionsreichen öffentlichen Marathonlesung des Quijote kam die 14-Jährige am Donnerstagabend schon als zweite dran.

Die Spanier haben ihre Kronprinzessin Leonor erstmals seit Beginn der Corona-Krise zu sehen bekommen - allerdings nicht live, sondern in einer Videoaufnahme. Bei der traditionsreichen öffentlichen Marathonlesung des Quijote kam die 14-Jährige am Donnerstagabend schon als zweite dran.

Leonor saß auf einem Sofa und las sehr souverän aus dem Roman über den "Ritter von der traurigen Gestalt" vor. Dann übergab sie das Buch ihrer neben ihr sitzenden Schwester Sofia. Die Infantin, die am 29. April 13 wird, hatte sichtlich mehr Lampenfieber. Für sie war es eine Premiere, denn sie sprach zum ersten Mal öffentlich.

Die von der Madrider Gesellschaft der Schönen Künste seit 1997 anlässlich des Todestages des Quijote-Autors Miguel de Cervantes (1547-1616) organisierte Veranstaltung wird wieder knapp 48 Stunden dauern. Die Lesung wurde vom spanischen Dichter Joan Margarit (81), dem Gewinner des Cervantes-Literaturpreis 2019, gestartet. Die Lesung wird im Netz übertragen.

Wegen der Pandemie treten die Leser dieses Jahr nicht live im eindrucksvollen Gebäude des "Circulo de Bellas Artes" im Zentrum Madrids auf. Sie nahmen ihre jeweiligen Beiträge in den vergangenen Tagen auf Video auf. Neben den beiden Töchtern von König Felipe VI. und Königin Letizia, vielen Künstlern, Politikern und Intellektuellen sollten auch Vertreter von systemrelevanten Berufen wie Ärzte, Pfleger, Polizisten und Supermarktangestellte Auszüge vorlesen. Man wolle sie für den aufopferungsvollen Einsatz in diesen Krisenzeiten ehren, teilte die Gesellschaft der Schönen Künste mit.

Dass Kronprinzessin Leonor seit Krisenbeginn "untergetaucht" und anders als andere Kinder aus europäischen Königshäusern seit Mitte März bisher nicht vor die Öffentlichkeit getreten war, um etwa den Ärzten des Landes demonstrativ Beifall zu spenden, war in Spanien auch von Medien, die dem Königshaus nahestehen, kritisiert worden. Nach dem Applaus, mit dem die Spanier sich beim medizinischen Personal bedanken, werde es noch am Donnerstagabend eine Stellungnahme von Leonor und Sofia geben, teilte das Königshaus mit.

Quelle: Agenturen