APA - Austria Presse Agentur

Fünftes Todesopfer nach Erdrutsch in Norwegen gefunden

03. Jan 2021 · Lesedauer 1 min

Rettungskräfte fanden drei Tage nach dem Erdrutsch in Norwegen weitere Leichen. Damit sind bisher fünf Opfer entdeckt worden.

Drei Tage nach einem Erdrutsch in Norwegen haben die Rettungskräfte weitere Leichen im Unglücksgebiet gefunden. Das teilte die Polizei auf einer Pressekonferenz mit. Mehrere Menschen werden weiter vermisst. Die Polizei setzte ihre Suche am Sonntag fort und fand ein weiteres Todesopfer. 

Zuvor waren am Samstag bereits drei Todesopfer entdeckt worden. Eine erste ums Leben gekommene Person war bereits am Freitag entdeckt worden. Der gewaltige Erdrutsch hatte sich am frühen Mittwochmorgen in Ask in der Kommune Gjerdrum rund 40 Kilometer nordöstlich von Oslo ereignet. Mindestens zehn Menschen erlitten Verletzungen, neun Häuser stürzten in der Folge des Abgangs ein. Rund 1.000 Menschen wurden in Sicherheit gebracht und 31 Wohnungen rutschten ab.

Norwegens König Harald V., seine Frau Sonja und Kronprinz Haakon besuchten am Sonntag den Unglücksort in Ask nordöstlich der Hauptstadt Oslo. 

Quelle: Agenturen