AFP

Spanien: Mysteriöse Nadelattacken bei Partys auf Frauen

04. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Dutzende junge Frauen sind im Urlaubsland Spanien in den vergangenen Wochen beim Feiern mit Nadeln oder Spritzen verletzt worden.

Die mysteriösen Angriffe geschehen vorwiegend auf Musikfestivals sowie in Bars und Tanzclubs. Seit Anfang Juli habe es mindestens 50 Anzeigen gegeben, berichtete am Mittwoch die Zeitung "El Mundo" unter Berufung auf Behörden.

Dabei erstatteten viele der attackierten Frauen keine Anzeige, unter anderem weil sie den Piks und die Folgen - wie etwa Übelkeit und Schwindel - erst später bemerkten, hieß es. Festnahmen habe es bisher nicht gegeben. 

Mallorca und Ibiza

Betroffen sind zahlreiche Regionen - darunter auch die Balearen mit der Urlaubsinsel Mallorca. Die Polizeieinheit Guardia Civil teilte dort am Mittwoch mit, man ermittle in sechs Fällen. Vier hätten sich auf Mallorca und zwei auf Ibiza ereignet.

Die Nadelattacken geben Rätsel auf. Die gestochenen Menschen klagen zwar über gesundheitliche Beschwerden wie Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen. Die nahe liegende Vermutung aber, dass die Täter ihre Opfer unter Drogen setzen, um sie auszurauben oder sexuell übergriffig zu werden, sei bisher in keinem der angezeigten Fälle bestätigt worden, berichteten Medien unter Berufung auf die Polizei. Bei Untersuchungen wurde kein Gift gefunden.

Quelle: Agenturen / Redaktion / koa