Schüsse in Jesolo: Panik bei Touristen

27. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Vor einem Lokal in der Ausgehzone der italienischen Ferienstadt Jesolo fielen in der Nacht auf Mittwoch Schüsse. Der mutmaßliche Täter soll geflüchtet sein.

Vor einem Lokal in der Via Verdi in Jesolo wurden in der Nacht auf Mittwoch Schüsse abgefeuert. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen im Rückenbereich. Laut der italienischen Nachrichtenagentur "Ansa" eskalierte in einem Lokal ein Streit zwischen zwei Männern, berichtete auch die "Kleine Zeitung". 

Panik unter Touristen

Zu dem Vorfall kam es gegen 23.30 Uhr. Im Zentrum von Jesolo herrschte in den Lokalen zwischen der Via Verdi, der Piazza Marina und der Piazza Nember noch reger Betrieb, als sich die Schießerei ereignete. Einer der beiden Kontrahenten zog vor einem Lokal seine Waffe und feuerte zwei Schüsse ab. Einer der beiden Schüsse ging daneben, aber einer traf. Laut italienischer Medien soll er zu Panik unter anwesenden Touristen gekommen sein.

Abrechnung unter Drogendealern

Das schwer verletzte Schussopfer floh und wurde erst Stunden später gefasst. Der Mann wurde in das Krankenhaus in Venedig Mestre gebracht und wird derzeit überwacht. Er soll nicht in Lebensgefahr schweben.

 Auch der Schütze lief davon. Er konnte bis jetzt noch nicht ausfindig gemacht werden. Es läuft eine polizeiliche Fahndung. Laut Polizei ging es bei der Auseinandersetzung vermutlich um eine Abrechnung zwischen Drogendealern, schreibt die "Kleine Zeitung".

Quelle: Redaktion / koa