APA - Austria Presse Agentur

So wenig Impfverweigerer wie nie - Herdenimmunität greifbar

01. Juni 2021 · Lesedauer 2 min

Die Impfbereitschaft der österreichischen Bevölkerung ist laut aktuellen Umfragen des Austria Corona Panel auf einem neuen Höchstwert. Herdenimmunität durch eine Durchimpfungsrate von geschätzt 80 bis 85 Prozent scheint in greifbarer Nähe, so die Wissenschaftler.

Die Wissenschaftler des Austria Control Panel befragen die Bevölkerung regelmäßig zu ihrer Impfbereitschaft. Die Umfragen der vergangenen Monate zeigen laut aktuellen Erkenntnissen eine deutliche positive Entwicklung. Die Zahl der strikten Impfverweigerer ist in der jüngsten Umfrage mit 16 Prozent der Befragten so gering wie noch nie seit Ausbruch der Corona-Pandemie.

Im Oktober und Dezember 2020 gaben bei der Umfrage noch 30 bzw. 33 Prozent der Befragten an, sich nicht impfen lassen zu wollen. Nur 17 bzw. 18 Prozent sagten, sie würden sich definitiv so bald als möglich impfen lassen. Diese Verhältnisse haben sich seitdem mehr als umgekehrt.

Nur mehr 16 Prozent strikte Impfverweigerer, Tendenz sinkend

In der jüngsten Umfrage gaben insgesamt 68 Prozent an, entweder schon eine Erstimpfung erhalten zu haben oder sich zum erstmöglichen Termin definitiv oder wahrscheinlich impfen zu lassen. Nur mehr 16 Prozent lehnen eine Impfung strikt ab, sechs Prozent sind zumindest eher skeptisch eingestellt. Weitere sieben Prozent sind unentschlossen.

Austria Corona Panel

Beinahe unverändert sind seit Monaten die Meinung der Bevölkerung zum Thema Impfpflicht (klar dagegen) und Kosten der Impfung (fast alle sind für kostenlose Corona-Impfung).

Da man angesichts der ansteckenderen Virusmutationen von einer notwendigen Durchimpfungsrate von 80 bis 85 Prozent ausgeht, scheint die Herdenimmunität "in greifbarer Nähe", so die Wissenschaftler.

Wirtschaftssoziologe Bernhard Kittel vom Austria Corona Panel sprach bereits am Montag im Gespräch mit PULS 24 Anchorwoman Alina Marzi über die Gründe steigende Impfbereitschaft. Je mehr Menschen geimpft sind, desto geringer sind Vorbehalte und Angst vor der Impfung.

Positiv für die Impfbereitschaft dürfte sich auch auswirken, dass das Vertrauen in die meisten Impfstoffe sehr hoch ist - allen voran jenen von Biontech/Pfizer, den auch Österreich reichlich verimpft. Wenig Vertrauen gibt es nach wie vor in den AstraZeneca-Impfstoff. Auch das Vertrauen in den russischen Impfstoff Sputnik V ist inzwischen wieder gesunken.

Austria Corona Panel
Quelle: Redaktion / hos