APA - Austria Presse Agentur

Reaktionen auf den Tod von Hugo Portisch: "Einer der ganz Großen hat uns verlassen"

01. Apr 2021 · Lesedauer 2 min

Die Journalistenlegende Hugo Portisch starb im Alter von 94 Jahren. Die vielen Reaktionen auf seinen Tod zeigen, wie wichtig er nicht nur für den Journalismus, sondern für Österreich war.

Kaum ein heimischer Journalist erreicht den Status, den Hugo Portisch für die Österreicher und Österreicherinnen hatte und hat. Er prägte die Medien wie kaum ein anderer, vermittelte die österreichische Zeitgeschichte klar und verständlich. Nun hat "uns einer der ganz Großen verlassen". Portisch starb im Alter von 94 Jahren. Welchen Status er hatte und hat, zeigen auch die zahlreichen Reaktionen.

 

"Hugo Portisch hat die Politik Österreichs und der Welt den Menschen ins Wohnzimmer geliefert", sagte Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, nachdem heute bekannt geworden war, dass Hugo Portisch mit 94 Jahren verstorben ist. "Er hat Politik so erklärt, dass sie jeder verstanden hat. Er hat komplexe Zusammenhänge so dargelegt, dass man auch klar gewusst hat, woran man ist, dass man abschätzen hat können, wie die Entwicklungen sind, und er hat in vielen Dingen recht bekommen, auch was die Entwicklung Europas betrifft." Es sei ein trauriger Tag für Österreich, einen solchen Mann verloren zu haben.

Tief betroffen zeigt sich auch Wiens Bürgermeister Michael Ludwig in der Rathauskorrespondenz: „Wir trauern um den Doyen des österreichischen Journalismus, er war ein Vorbild für Generationen kritischer Journalisten. Keine und keiner erklärte so gut wie er komplizierte politische Zusammenhänge.“ Der Bürgermeister sichert zu: „Hugo Portisch bekommt ein Ehrengrab der Stadt Wien.“

Ich habe wie viele österreichische Journalistinnen und Journalisten einen Freund verloren, die Bevölkerung hat mit dem Tod von Hugo Portisch ihren Geschichtslehrer verloren. Ich darf im Namen der NEOS, aber auch ganz persönlich, der Familie dieses großartigen Menschen unser herzlichstes Beileid ausdrücken. Hugo Portisch war uns allen ein großes Vorbild. Hugo war immer zu einem Gespräch bereit, wenn ich ihn brauchte“, sagt der langjährige Wegbegleiter von Hugo Portisch und NEOS-Nationalratsabgeordnete Helmut Brandstätter. 

„Hugo Portisch war schon zu Lebzeiten eine Legende und eine Institution. Er war viel mehr als ,nur‘ Journalist, er war Chronist, Kommentator und Welterklärer“, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zum Ableben von Hugo Portisch.

Quelle: Redaktion / moe