Razzia gegen Drogenring in Italien und Österreich

15. März 2022 · Lesedauer 1 min

Im Zuge einer Razzia gegen einen in Norditalien und Österreich aktiven Drogendealerring sind am Dienstag 53 Menschen festgenommen worden. Ermittlungen laufen gegen 70 Verdächtige in Italien, in Frankreich und Albanien, teilte die italienische Finanzpolizei mit. Die Ermittlungen wurden auch mithilfe des Tiroler Landeskriminalamts und Europol geführt.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um Italiener, Albaner und Marokkaner, die sich den rentablen Drogenmarkt in Trentino und Südtirol teilten, berichteten die Ermittler bei einer Pressekonferenz in Trient am Dienstag. Mehr als 21 Kilo Drogen wurden beschlagnahmt - darunter Kokain, Heroin, Marihuana und Haschisch im Verkaufswert von zwei Millionen Euro. Das Rauschgift wurde aus Nordeuropa importiert.

Ein bekanntes Café im Stadtzentrum von Trient, das als Drogenumschlagplatz genutzt wurde, wurde geschlossen, hieß es. Hinzu wurden einige Bankkonten beschlagnahmt. Die Organisation verfügten über Boten, die Drogen ins Haus lieferten. Die Kunden bestellten das Rauschgift per Whatsapp.

Quelle: Agenturen