APA - Austria Presse Agentur

Prozess wegen Mordversuchs in Linz wegen Attacke auf Bruder

28. Juni 2021 · Lesedauer 1 min

Ein Mühlviertler, der am 23. Dezember mit einem Fleischermesser seinen zwei Jahre älteren Bruder verletzt haben soll, steht heute, Dienstag, in Linz wegen Mordversuchs vor Gericht. Der zur Tatzeit 48-Jährige dürfte mehrmals auf Oberkörper und Oberschenkel des Opfers eingestochen haben. Wegen der Gegenwehr und des Eingreifens der Lebensgefährtin des 50-Jährigen überlebte laut Anklageschrift der Schwerverletzte die Attacke. Ein Urteil ist für Dienstag geplant.

Der Verdächtigte war zum Zeitpunkt des Angriffes zurechnungsfähig, er wurde kurze Zeit später festgenommen. Nach einem anfänglichen Geständnis änderte er seine Verantwortung in Richtung Körperverletzung, so die Staatsanwaltschaft nach Erhebung der Anklage im April. Der Tat soll ein Streit vorausgegangen sein, weil der ältere dem jüngeren Bruder offenbar das Wohnrecht im gemeinsam geerbten Bauernhof aufgekündigt hatte. Dem Oberösterreicher drohen zehn bis 20 Jahre oder lebenslange Haft.

Quelle: Agenturen