Patienten in Oberösterreich das falsche Bein amputiert

20. Mai 2021 · Lesedauer 1 min

Am Klinikum Freistadt ist einem 82-jährigen Patienten das falsche Bein amputiert worden. Darüber informierten die Oberösterreichische Gesundheitsholding und der Ärztliche Direktor des Spitals, Norbert Fritsch, am Donnerstagnachmittag in einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz.

Dem Mann hätte eigentlich das linke Bein abgenommen werden sollen. Vor der Operation am Dienstag sei aber das falsche Bein markiert worden, erklärt das Spital den "tragischen Behandlungsfehler". Am Donnerstag sei die fatale Verwechslung beim Verbandwechsel entdeckt worden. Dem Patienten muss nun das zweite Bein ebenfalls amputiert werden.

Die Gesundheitsholding hat umfassende Aufklärung angekündigt und will eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft zu übermitteln.

Quelle: Agenturen