APA - Austria Presse Agentur

Österreichs Bevölkerung wächst weiterhin - ausschließlich durch Nicht-Österreicher

11. Feb 2021 · Lesedauer 2 min

Mit Stichtag 1. Jänner 2021 lebten vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria zufolge 8.933.346 Menschen in Österreich. Das Bevölkerungswachstum wird dabei ausschließlich durch Menschen mit nicht-österreichischer Staatsangehörigkeit getrieben.

Österreich wächst weiterhin – durch Menschen mit nicht-österreichischer Staatsangehörigkeit. Ohne sie wäre Österreich um 0,17 Prozent geschrumpft. Das ist das vorläufige Ergebnis der Statistik Austria bezüglich der Bevölkerungszahl. Demnach lebten am 1. Jänner 2021 8.933.346 Menschen in Österreich – eine Steigerung um 32.282 (+0,36%) Menschen im Vergleich zu Jahresbeginn 2020.

Statistik Austria

Burgenland wächst am stärksten

Mit +0,54 Prozent verzeichnete das Burgenland 2020 – ebenso wie bereits im Jahr 2008 – die größte prozentuale Bevölkerungszunahme aller Bundesländer Österreichs. Ebenfalls deutlich über dem Bundesdurchschnitt lagen die Zuwächse in Wien (+0,52%) sowie in Vorarlberg (+0,51%). Nur leicht über dem österreichweiten Bevölkerungswachstum rangierten Niederösterreich und Salzburg (je +0,40%) sowie Oberösterreich (+0,37%). Etwas niedriger war der Anstieg der Einwohnerzahl in Tirol (+0,33%) und in Kärnten (+0,17%) sowie in der Steiermark (+0,06%), wo die Bevölkerungszahl praktisch stagnierte.

Statistik Austria

Deutsche Staatsangehörige

Den vorläufigen Ergebnissen zufolge lebten am 1. Jänner 2021 insgesamt 1.531.262 Menschen mit ausländischer Staatsbürgerschaft in Österreich. Der Anteil stieg von 16,7 Prozent am 1. Jänner 2020 auf 17,1 Prozent am 1. Jänner 2021. Im Laufe des Jahres 2020 erhöhte sich somit die Zahl der ausländischen Staatsangehörigen um 45.039 Menschen (+3,03%), während gleichzeitig die Zahl der österreichischen Staatsangehörigen rückläufig war (-12.757 Personen bzw. -0,17%).

Mehr als vier Fünftel des Anstiegs bei ausländischen Staatsangehörigen entfiel auf Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union, nur etwa 18% waren Drittstaatsangehörige. Besonders stark fiel der Zuwachs bei deutschen (+8.774 Personen) und bei rumänischen Staatsangehörigen (+8.329) aus, die zugleich auch die beiden bevölkerungsstärksten Nationalitäten in Österreich waren.

 

Screenshot Statistik Austria
Quelle: Redaktion / moe