APA - Austria Presse Agentur

Österreich lockert Einreiseregeln für Westbalkan-Staaten

08. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Österreich hat am Donnerstag die "grüne" Liste erweitert. Ein 3G-Nachweist ist nun für die Einreise aus allen Westbalkan-Staaten ausreichend.

Zum Start der Ferien ermöglicht Österreich Urlaubsreisen in den gesamten Adria-Raum. Ab Donnerstag reicht ein 3G-Nachweis für die Einreise aus allen sechs Westbalkan-Staaten. Neu auf der "grüne" Liste sind nun Bosnien-Herzegowina, der Kosovo und Montenegro. Bereits in der vergangenen Woche waren die Einreiseregelungen für Serbien, Albanien und Nordmazedonien gelockert worden. 

Damit muss die Einreise aus diesen Ländern nur mehr nachgewiesen werden, dass man geimpft, getestet oder genesen ist. Sollte man keinen 3G-Nachweis haben, muss man sich registrieren und innerhalb von 24 Stunden einen Corona-Test durchführen lassen.

 

Außenminister Alexander Schallenberg empfiehlt, sich für Reiseantritt über die Reisebestimmungen zu informieren. 

Russland nun Virusvariantengebiet

Dagegen senkt sich der Corona-Grenzbalken für Russland, das nun ein Virusvariantengebiet ist. Russland wurde bisher "orange" eingestuft, womit eine Einreise für vollimmunisierte Personen (14 Tage nach der zweiten Impfung beziehungsweise 14 Tage nach einer Impfdosis bei Genesenen) möglich war. Nun ist das Land "roten" Staaten wie Großbritannien, Brasilien, Indien oder etwa Südafrika gleichgestellt. Bei einer Einreise ist eine verpflichtende zehntägige Quarantäne anzutreten, aus der man sich erst nach fünf Tagen "freitesten" kann.

Mehr dazu

Quelle: Agenturen / apb