puls24.at

Obduktionsergebnis von totem Vater in Tirol erst am Dienstag

30. Aug 2021 · Lesedauer 1 min

Im Fall des 52-Jährigen, der am Samstag in Wörgl (Bezirk Kufstein) nach einer heftigen Auseinandersetzung mit seinem 29-jährigen Sohn gestorben war, liegt ein vorläufiges Obduktionsergebnis vor. Kommunizieren wolle man dieses aber erst am Dienstag nach der Haftprüfung und Einvernahme des tatverdächtigen Sohnes, informierte Staatsanwaltschaftssprecher Hansjörg Mayr die APA. Der Sohn hat bis dato keine Aussage gemacht und wurde Sonntagabend in die Justizanstalt überstellt.

Die Hintergründe zum Tod des 52-Jährigen blieben also weiterhin unklar. Laut LKA-Leiterin Katja Tersch gab es Samstagfrüh eine körperliche Auseinandersetzung zwischen Vater und Sohn, wobei weder eine Schusswaffe noch ein Messer als Tatmittel infrage komme. Der Tatverdächtige soll sich in den frühen Morgenstunden gewaltsam Zutritt zur Wohnung des 52-Jährigen verschafft haben.

Nachbarn riefen gegen 6.30 Uhr die Polizei und beruhigten den 29-Jährigen, während der Vater vor das Haus ging. Dort brach er zusammen und verstarb trotz Wiederbelebungsversuchen. Der Sohn wurde wegen Mordverdachts festgenommen. Es soll bereits seit längerem Spannungen zwischen Vater und Sohn gegeben haben.

Quelle: Agenturen