PULS 24

Newsroom LIVE am Montag mit Klimaforscherin Kromp-Kolb

09. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Im Newsroom LIVE am Montag spricht Meteorologin und Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb bei Anchorwoman Gundula Geiginger über die Auswirkungen des Klimawandels und die Warnung des Weltklimarats, dass die Erderwärmung schneller voranschreitet als angenommen.

Südeuropa steht in Flammen, hunderte Feuer lodern aktuell zum Beispiel im Griechenland und Nordmazedonien, wo auch österreichische Feuerwehrleute helfen. Allein auf der griechischen Insel Euböa seien tausende Gebäude zerstört oder beschädigt. Schätzungen zufolge sind auf der Insel rund 50.000 Hektar Fläche verbrannt.

In Russland versuchen mehr als 4.000 Menschen das Abbrennen ganzer Dörfer zu verhindern.  Mit einer verbrannten Fläche von mehr als 198.000 Hektar ist das "Dixie Fire" in den USA inzwischen das zweitgrößte in der Geschichte Kaliforniens, wie die Behörden am Sonntag mitteilten. Laut Feuerwehr dürfte es erst in rund zwei Wochen gelöscht sein.

Österreich und Deutschland hingegen hatten in den vergangenen Wochen mit Hagelunwettern und Überschwemmungen zu kämpfen. Für all diese Wetterextreme ist der Klimawandel mit- oder hauptverantwortlich. 

Am Montag erschien ein Bericht des Weltklimarats IPCC. UN-Generalsekretär  Antonio Guterres rief die "Alarmstufe Rot" aus. Die Erde wird sich bei der derzeitigen Entwicklung bereits gegen 2030 um 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter erwärmen - und damit zehn Jahre früher als 2018 prognostiziert. Selbst bei einer drastischen Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen würden die Meeresspiegel weiter ansteigen und "für tausende Jahre erhöht bleiben". Die Meeresspiegel könnten demnach bis zum Jahr 2100 um bis zu einen Meter steigen.

Über Wetterextreme und was uns und der Welt in den kommenden Jahren bevorsteht spricht Anchorwoman Gundula Geiginger im Newsroom LIVE mit Meteorologin und Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb.

Newsroom LIVE, 21 Uhr, PULS 24

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam