puls24.at

Neun Tote bei Erdrutsch in illegaler Goldmine in Indonesien

19. Apr 2020 · Lesedauer 1 min

Neun Menschen sind bei einem Erdrutsch in einer illegalen Goldmine in Indonesien ums Leben gekommen. Acht Männer und eine Frau seien am Samstag von den Erdmassen in der Provinz West-Sumatra begraben worden, sagte ein Behördenvertreter am Sonntag. Insgesamt hatten demnach zwölf Bauern aus der Region ohne geeignete Ausrüstung oder Schutzkleidung in der verlassenen Mine nach Gold gesucht.

Neun Menschen sind bei einem Erdrutsch in einer illegalen Goldmine in Indonesien ums Leben gekommen. Acht Männer und eine Frau seien am Samstag von den Erdmassen in der Provinz West-Sumatra begraben worden, sagte ein Behördenvertreter am Sonntag. Insgesamt hatten demnach zwölf Bauern aus der Region ohne geeignete Ausrüstung oder Schutzkleidung in der verlassenen Mine nach Gold gesucht.

Im an Bodenschätzen reichen Indonesien werden zahlreiche nicht zugelassene Goldminen betrieben. Immer wieder ereignen sich dort schwere Unfälle. Anfang vergangenen Jahres wurden mindestens 16 Menschen beim Einsturz einer Mine auf der Insel Sulawesi lebendig begraben.

Quelle: Agenturen