APA/APA (dpa/Symbolbild)/Patrick Pleul

Neue Regeln: Was ab 2023 alles in den Plastikmüll muss

27. Okt. 2022 · Lesedauer 2 min

Ab 2023 werden die Recycling-Regeln in Österreich vereinheitlicht. Gerade den Wienern, die neben Dosen bisher nur Plastikflaschen in die Gelbe Tonne werfen durften, steht eine Umstellung bevor. Ab 2025 werden die Regeln noch einmal verschärft, Plastik- und Metallsammelpflicht kommt in ganz Österreich.

Deckel von Joghurtbechern und Schraubgläsern oder Metalldosen werden ab 1. Jänner 2023 im Plastikmüll entsorgt. Gleichzeitig gehören aber auch Obst-Tassen, leere Tuben und Luftpolsterfolie sowie dünne Plastikfolie in die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack.

Praktisch alles, was kein Glas oder Papier ist, darf in die gleiche Tonne. Eine Ausnahme sind weiterhin Sonder- und Restmüll. Glas muss weiterhin nach Bunt- und Weißglas in Extra-Containern gesammelt werden. Für Papiermüll steht die Rote Tonne bereit. 

Die Regeln für Wien bis zum Jahreswechsel finden Sie hier.

2025 beginnt Sammel-Pflicht für Plastik und Metall

2025 ist dann die gemeinsame Sammlung von Kunststoff- und Metallverpackungen in ganz Österreich verpflichtend. Die Bundesländer Kärnten, Niederösterreich, Salzburg und Wien sowie einige Bezirke in Oberösterreich setzen diesen Schritt bereits 2023 um. Die restlichen Bundesländer sammeln Kunststoff- und Metallverpackungen in den nächsten zwei Jahren noch getrennt in der Gelben Tonne bzw. im Gelben Sack und der Blauen Tonne.

Ebenfalls ab 2025 wird dann ein Pfand auf Dosen und Plastikflaschen eingeführt. Alle Gebinde zwischen 0,1 und drei Liter können zurückgegeben werden. Eine Ausnahme stellt Milch, aufgrund ihrer Verderblichkeit, dar.

Mehr dazu: 

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam